Geeigneter Standort gesucht Kompromiss für Ärger-Bank in Oberweier

Christine Bohnert-Seidel
 Foto: Bohnert-Seidel

Kompromiss-Standort für Ruhebank in Oberweier / Anwohner entscheiden mit

Großen Wirbel hat es in den vergangenen Wochen um eine Ruhebank in Oberweier gegeben. Gemeinsam soll nun mit den Anwohnern der Straße "Auf dem Kronert" nach einem geeigneten Standort gesucht werden.

Oberweier -  Wenn es um Oberweiers Ruhebank, die ursprünglich in der Straße "Auf dem Kronert" stand, geht, scheiden sich die Geister. Es gibt Anwohner, die sich massiv gestört fühlten durch nächtliche Ruhestörungen. Es gibt auch jene Anwohner, wie Jochen Schwend, die keinen Krach hörten und es "befremdend finden, dass die Ruhebank nicht mehr an Ort und Stelle stehen soll". Nun einigte sich der Ortschaftsrat mehrheitlich darauf, dass die Bank an anderer Stelle im Gebiet "Auf dem Kronert" aufgestellt wird. Mit den Anwohnern soll nach einem geeigneten Standort gesucht werden.

Dass sich das Thema um die Ruhebank mittlerweile zur Provinzposse entwickle, bemerkte Anwohner und Betroffener Michael Vergin bereits in der Frageviertelstunde der jüngsten Ortschaftsratssitzung. Generell sei die Ruhebank eine lobende Sache. "Leider wird sie wahrscheinlich zu fünf Prozent tagsüber genutzt." Nächtliche Ruhestörungen bis früh morgens raubten den Schlaf. Niemand wollte so eine Bank vor dem Haus haben, stellte der Anwohner fest. Erleichterung habe das Eingreifen von Ortsvorsteher Andreas Bix gebracht, der die Bank vor die Ortsverwaltung stellen ließ. Dass sich daraufhin ein Oberweirer Bürgerservice gebildet hat, der die Bank in einer Nacht- und Nebelaktion zurück an den Ursprungsort brachte, aber weiterhin anonym bleibt, hält Vergin für feige und sei kaum Ausdruck von Demokratie.

Wolfgang Kienzler (FW) betonte, dass der Ortschaftsrat vom Förderverein "950 Jahrfeier", dem Spender der Bank, über die Platzierung informiert worden sei. Von Ortsvorsteher Bix hätte es lediglich einer Mitteilung an das Gremium bedurft, damit dieses über das Verschwinden der Bank informiert gewesen wäre. Das Fehlverhalten des Ortsvorstehers hätte die Ruhebank zum Politikum gemacht. "Das ist beschämend", so Kienzler. "Hätte ich die Tragweite des Themas erkannt, hätte ich den Rat sicher eingebunden", bekannte Bix. Am Dienstag wollte er aber nicht den Schwarzen Peter hin und her geschoben wissen, vielmehr erklärte er: "Ich bin für einen Kompromiss, der für alle tragbar ist, bei dem es weder Gewinner noch Verlierer gibt." Dieser Meinung schlossen sich weitere Ratsmitglieder an. Dass man es nicht allen recht machen könne, stellte Achim Müller (CDU) fest. Für die Zukunft müsse der Ortschaftsrat frühzeitig informiert werden, um gemeinsam eine Entscheidung zu treffen, betonte Peter Pilgram (CDU). Der Bürger müsse aber auch etwas toleranter sein. "Wir müssen schauen, dass wir einen schönen Platz für die Bank finden", erklärte Rainer Moser (FW) und richtete damit wieder den Blick nach vorne.

Info: Standort

Das Thema über die entfernte Ruhebank keimte am 16. September in der Frageviertelstunde des Ortschaftsrats auf. Bereits im Herbst 2020 ließ Ortsvorsteher Andreas Bix die Bank entfernen und vor der Ortsverwaltung aufstellen. In der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober haben Unbekannte, die sich dem "Oberweirer Bürgerservice" zuschreiben, die Bank wieder zurückgestellt. Dort bleibt sie so lange stehen, bis sich der Ortschaftsrat unter Einbeziehung der Bewohner "Auf dem Kronert" auf einen neuen Standort geeinigt haben.

  • Bewertung
    0