Gedenken an die jüdischen Opfer Sechs weitere Stolpersteine in Kippenheim verlegt

Sandra Decoux

Für die jüdischen Familien Weill, Maier und Auerbacher hat Gunter Demnig Stolpersteine in Kippenheim verlegt. Auf Initiative der Angehörigen der Familie Weill, die in der Unteren Hauptstraße 20 wohnten, fand die Verlegung am Donnerstagvormittag statt.

Kippenheim. Zur Verlegung der Stolpersteine sind Raymond und Anita Fromm, Marion Schmitt und Geoffrey Weill extra aus den USA über England und Düsseldorf nach Kippenheim angereist. Für die Familien Maier und Auerbacher wurden drei Steine in der Querstraße verlegt.

"Es ist die Pflicht und die Verantwortung der heutigen Generation an die schrecklichen Zeiten des Nazi Regimes vor mehr 80 Jahren zu erinnern, damit solche grausamen Taten nie wieder geschehen können", betonte Kippenheims Bürgermeister Matthias Gutbrod, als Gunter Demnig die ersten beiden Steine für Claire Weill und ihren Sohn Hans vor deren ehemaligem Anwesen in der Unteren Hauptstraße in den Boden gelegt hatte. Das bekräftigte auch Geoffrey Weill aus London, der mit der Aktion hofft, die heutige Generation für dieses Thema zu sensibilisieren.

Steine sollen jüdische Opfer ehren

Am Haus vom mittlerweile 92-jährigen, in den USA lebenden Kurt Maier in der Querstraße wurden sechs Steine verlegt für Hermann und Sofie Auerbacher sowie Siegfried und Charlotte Maier und deren Kinder Heinz und Kurt Maier.

Bereits in den Jahren 2004 und 2005 sind solche metallenen Erinnerungssteine für jüdische Familien, die in Kippenheim wohnten, an mehrere Stellen in Kippenheim verlegt worden und erinnern an die vielen Schicksale. "Wer aufmerksam durch die Straßen geht, wird unweigerlich auf die Steine stoßen", sagte Gutbrod und erwähnte die lange jüdische Geschichte in Kippenheim und Schmieheim. "Wir haben sie verlegt, um ihnen und stellvertretend allen jüdischen Opfern zu ehren."

Die anderen Kippenheimer Stolpersteine sind Hugo und Ella Wachenheimer, Salomon und Auguste Auerbacher, Salomon und Gerda Auerbacher, Flora Durlacher und ihre Kinder Gretel und Hans, Max und Fanny Valfer, Samuel und Sophie Wertheimer, Hermann Wertheimer, Oskar und Käthe Wachenheimer sowie Jakob und Leonie Durlacher gewidmet.

  • Bewertung
    1