Friesenheim Werdegang eines Traditionsbetriebs

Christine Bohnert-Seidel
Harald Erb hat die Leitung des Friesenheimer Traditionsbetriebs im Jahr 2017 von seinem Vater Karl Erb übernommen. Quelle: Unbekannt

Die Metzgerei Erb feiert ihr 40-jähriges Bestehen – ein Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte

Der 40. Hochzeitstag wird auch gerne Rubinhochzeit genannt. Eine Hochzeit feiert das Fleischerfachgeschäft Erb zwar nicht, dafür aber seinen 40. Geburtstag. Für viele ist der Friesenheimer Traditionsbetrieb seit Jahrzehnten die beste Adresse, wenn es um Fleisch- und Wurstwaren geht.

Mit ihrer gemeinsamen Leidenschaft für echte Handwerkskunst gründeten Metzgermeister Karl Erb und Ehefrau Marita ihr Fleischerfachgeschäft im Jahr 1982. Der Schritt in die Selbstständigkeit begann für die beiden in Ottenheim mit einem Pachtbetrieb in der Lindenstraße. Als gebürtiger Friesenheimer kaufte Karl Erb im Jahr 1987 die ehemalige Metzgerei Hermann Vetter in der Friesenheimer Hauptstraße 107. Diese wurde schnell zum Hauptproduktionsstandort, der Gründungsbetrieb in Ottenheim blieb bis 1992 eine Filiale.

In der Friesenheimer Hauptstraße wurden die Produktionsräume komplett umgebaut und auf den neuesten Stand gebracht. Die Entwicklung des Familienbetriebs nahm ihren Lauf. 1996 ergänzte Harald Erb nach Abschluss der Meisterschule den Betrieb. Sein Blick über den Tellerrand in unterschiedlichen Betrieben tat dem Unternehmen gut und sorgte für mehr Vielfalt.

Im Jahr 2006 baute Familie Erb das Ladengeschäft um und brachte es auf den neuesten Stand. So ist seitdem Barrierefreiheit garantiert. Aus Familientradition und wegen der Verbundenheit zu seinen Kunden übernahm Harald Erb am 1. April 2017 die Leitung des Unternehmens und trat damit in die großen Fußstapfen seines Vaters. Seitdem überzeugt er die Kunden: "Mein größtes Anliegen ist die beste Qualität in der Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren."cbs

  • Bewertung
    2