Gerold Eichhorn nutzte seinen letzten Arbeitstag als Ortsvorsteher und Kommunalpolitiker für einen kurzen Rückblick auf die vergangenen sieben Jahre. "In der gesamten Zeit als Ortsvorsteher habe ich sehr viele Freunde gefunden. Dabei war es mir eine Freude, eine gute Lösung zum Wohl von Heiligenzell zu erarbeiten." Zufrieden stellte er fest: "Ich wüsste nicht, dass etwas unerledigt geblieben wäre." 70 Großprojekte wurden realisiert. 2018 habe er sich dazu entschieden, ein neues Buch des Lebens aufzuschlagen. "Allen rufe ich ein großes Dankeschön zu", sagte Eichhorn, der am kommenden Montagabend im Gemeinderat verabschiedet wird.