Friesenheim Vandalen zerstören "Madonna"

Die Madonnen-Figur am Kreuz "Am Mittelbach" ist am Donnerstag von Unbekannten zerstört worden. Das ist nicht das erste Mal. Bereits 2011 wurde die Mutter Gottes aus der Verankerung gerissen.

Oberschopfheim. "Das ist blinde Zerstörung, Sachbeschädigung, für die ich keine Worte finde", sagt Ortsvorsteher Michael Jäckle und schaut auf die Madonna-Figur, die zerstört im hohen Gras liegt. Unbekannte haben zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt, die Madonna mit "Brachialgewalt", so Jäckle, aus den Angeln geschlagen.

Im Jahr 2016 wurde die Madonna zum Betrag von 3400 Euro über den Historischen Verein Oberschopfheim und nach einem umfangreichen Aufruf zur Spendensammlung aufwendig restauriert. "Viele Privatleute haben gespendet. Jeder noch so kleine Betrag hat zur Restaurierung beigetragen", sagt Jäckle, der auch stellvertretender Vorsitzender des Historischen Vereins ist. In diesem Zusammenhang wurde auch das Kreuz mit Corpus im Wert von weiteren 8500 Euro komplett restauriert.

Wie weiter vorgegangen wird, bleibt offen

Am Donnerstagabend habe ihn ein Oberschopfheimer über die Zerstörung der Madonna am Fuße des Christuskörpers aufmerksam gemacht. Im Gras liegen der zerstörte Kopf sowie weitere Bruchstücke aus dem Gewand und Sockel.

Die Polizei hat am Freitag den Schaden und die Zerstörung aufgenommen. Im Gras daneben liegt zudem ein weiterer Sandstein. "Ich vermute damit dürfte der Zerstörer dagegen gehauen haben", bemerkt Jäckle.

Leider finde die Madonna am Kreuz "Am Mittelbach" keine Ruhe. Bereits im Oktober 2011 haben Unbekannte die Mutter Gottes aus der Verankerung gerissen und zerstört. Die Fragmente der Figur sicherte der Ortsvorsteher in seiner Garage. "Im Raum stand damals die Frage, ob der Historische Verein sich den finanziellen Ausgaben annehmen solle, um die Madonnen-Figur zu restaurieren oder sich nur um das Kreuz mit dem Corpus kümmere.

"Wie wir weiter vorgehen, wird sich zeigen und auch einen Beschluss des Vorstands im Historischen Verein verlangen", weiß Jäckle. Den Zerstörern beugen, wolle sich der Verein nicht. Warum die Madonna wiederholt purem Vandalismus zum Opfer gefallen ist, darauf vermag sich Jäckle keinen Reim machen. In Erstaunen setze ihn die Unverfrorenheit der Zerstörer, die direkt an der Bundesstraße 3 vorgegangen seien. Die Straße wird an dieser Stelle nicht nur täglich von mehr als 20 000 Fahrzeugen befahren, auch der Fahrradweg, der das Kreuz tangiert, ist einer der am stärksten frequentierten Wege. Jäckle hofft auf Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen gemacht haben, die nicht zum alltäglichen Bild gehören.

Wer Hinweise geben kann zur Zerstörung der Madonnenfigur am Kreuz "Am Mittelbach" wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Lahr unter Telefon 07821/­27 70 oder mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Friesenheim unter Telefon 07821/­6 33 7 2 55 in Verbindung zu setzen.

  • Bewertung
    6