Friesenheim Über Tennisplatz wächst weiter Gras

Die Tennisanlage in Friesenheim liegt bis 2021 im "Dornröschenschlaf". Der TC Oberweier wird die Plätze erst kommendes Jahr wieder herrichten. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Seit der Auflösung der Tennisabteilung des TV Friesenheim ist es still geworden auf der Anlage. Der TC Oberweier will dies ändern, allerdings erst im kommenden Jahr.

Friesenheim. Auf dem Tennisplatz in Friesenheim sprießen derzeit Gräser und Wildkräuter zwischen dem roten Sand. Verlassen wirkt das Gelände, wäre nicht der Heckenschnitt an der Außenanlage, könnte der Gedanke aufkommen, dass die Anlage aufgegeben ist. In dieser Saison wächst tatsächlich nur Gras über den Platz – aber nur über dem Platz.

Im Jahr 2019 hat sich die Tennisabteilung des TV Friesenheim nach 50 Jahren aufgelöst. Die Mitglieder hatten dies bei der Hauptversammlung im Februar beschlossen. Bis zum 30. September war die komplette Auflösung der Tennisabteilung im TV Friesenheim vollzogen. Die Abteilung war schuldenfrei. Satzungsgemäß erhielt der TV als Mutterverein den finanziellen Ausgleich für das Clubheim in Höhe von 50 000 Euro von der Gemeinde.

Erhoffte Mitglieder aus Friesenheim bleiben bislang noch aus

Von Anfang an galt: Ohne Verein sollen die ehemaligen Mitglieder der Tennisabteilung in Friesenheim nicht dastehen. Die Einladung des TC Blau-Weiß in Oberweier gilt auch weiterhin. Markus Koger, der ehemalige Abteilungsleiter des Tennisclubs Friesenheim, ist seit den Neuwahlen im TC Oberweier im Jahr 2018 als Beisitzer Mitglied im Vorstand.

Das Frühjahr 2020 war jedoch alles andere als ein gelungener Start in die Tennissaison. "Es sind kaum ehemalige Mitglieder aus Friesenheim dem Oberweierer Tennisclub beigetreten", stellt Frank Greuenbühler fest. "2020 war sozusagen für uns in der Mitgliederwerbung ein Nulljahr", erklärt der Vorsitzende des Tennisclubs im Gespräch mit der Lahrer Zeitung. Im Grunde war mit der Auflösung des Tennisvereins in Friesenheim, die Angebot formuliert, künftig in Oberweier zu spielen. Über die Friesenheimer Mitglieder ließe sich die Anlage in Friesenheim mit ihren drei Tennisplätzen halten.

Die Unterschrift zur Übernahme des Erbpachtvertrags mit der Gemeinde ist gesetzt, das Abkommen läuft bis zum Jahr 2030. Für die Bespielbarkeit von Plätzen investiert der TC Oberweier jährlich einige Tausend Euro. Damit der Platz in Friesenheim weiterhin bespielbar ist, spricht Greuenbühler von jährlichen Betriebskosten in Höhe von gut 5000 Euro für das Friesenheimer Gelände mit drei bespielbaren Tennisplätzen, Clubheim und sanitären Anlagen.

Außenanlage wurde mit viel "Manpower" in Schuss gehalten

Weil aufgrund von Corona der Trainingsbetrieb stark zurückgegangen ist, wurde auf die Anlage in Friesenheim für 2020 verzichtet. Der Betrieb eines Tennisvereins kostet Geld. Zur Deckung der Unterhaltungskosten dienen Mitgliedsbeiträge. In der Kalkulation sollte der geplante Zuwachs aus Friesenheim die Kosten für eine Instandsetzung decken. "Ansonsten müssen wir schauen, wie wir das hinbekommen", erklärt Greuenbühler. Der Vorsitzende spricht von "Manpower", die er bereits in diesem Jahr massiv abgerufen habe. Gemeinsam wurde angepackt, dabei in Friesenheim die Außenanlage in Schuss gehalten. Lediglich die Plätze blieben im Sommer im Dornröschenschlaf. Ein Fachmann habe dem Verein versichert, dass es reicht, im kommenden Jahr die Oberschicht abzutragen. Dann soll der Platz in Friesenheim wieder bespielt werden.

Die Tennisanlage in Friesenheim umfasst eine Fläche von insgesamt 5,3 Ar. Angelegt sind fünf Plätze. Drei Plätze sind bespielbar. Der TC Blau-Weiß spielt in Oberweier auf fünf Plätzen.

  • Bewertung
    0