Friesenheim Trödel an der Uferpromenade

.Adelheid Feger ist seit 35 Jahren Camperin am Schutterner Baggersee und seit 15 Jahren organisiert sie dort den Flohmarkt. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim. Seit gut 15 Jahren organisiert Adelheid Feger den Flohmarkt am Baggersee in Schuttern. In der Welt der Marktbeschicker und Besucher ist der Flohmarkt immer am ersten Samstag im August, entlang der südlichen Uferpromenade am kleinen See, ein beliebter Treffpunkt. Hier bieten Privatleute Trö del, Spielsachen, Kleidung und Raritäten an. Mit Feger, auf dem Platz von allen nur "Flocki" genannt, haben wir über die Tradition des Flohmarktes gesprochen.

Worauf begründet sich der Flohmarkt am Campingplatz? Wie kam es zur Idee?

Die erste Initiatorin war Iris Frank vor mehr als 18 Jahren. Die Idee entstand eigentlich aus einer Laune heraus. Außerdem war "Eier-Inge", wie Iris Frank gerne genannt wird, ebenfalls gut zwei Jahre mit im Boot. Da sie jedoch kein Auto hatte, habe ich mich kurzfristig bereit erklärt, die gesamte Organisation mit Veröffentlichung und Anmeldung bei der Gemeinde, in die Hand zu nehmen.

Ging, seitdem Sie die Organisation übernomnnen haben, alles reibungslos?

Im Grunde schon, ich stellte lediglich die Bedingung, dass der Markt künftig am Seeufer stattfindet und nicht, wie in den ersten Jahren, entlang der Wegstrecke zum Baggersee. Zu viele Autos sind gefahren.

Hat sich der Flohmarkt an der Uferpromenade im Lauf der Jahre verändert?

Nur insofern, dass immer neue Anbieter hinzugekommen sind.

In früheren Jahren haben Sie auch eine Kuchentheke angeboten. Warum gibt es diese heute nicht mehr?

Ja, das geht leider nicht mehr. Zu hoch sind die Auflagen des Wirtschaftskontrolldienstes. Der Aufwand hierfür stünde in keinem Verhältnis zu den Einnahmen. In der Vergangenheit haben wir sämtliche Einnahmen aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf an soziale Projekte gespendet.

Was passiert jetzt mit möglichen Einnahmen?

Ich bin froh, wenn ich bei einem Euro pro Meter noch einigermaßen bei Null auf Null rauskomme. Aber ein Gewinn wird auch nicht angestrebt.

Läuft es immer reibungslos ab?

Ja, die Leute sind zufrieden. Letztes Jahr habe ich sogar von Marktbeschickern, dem Diersburger Eck, eine Spende bekommen. (lacht) Nicht ohne Hintergedanken. Die Auflage heißt, weitermachen.

Und wie sieht es aus?

So lange ich noch selbst so viel Spaß daran finde, bleibe ich dabei. Treibende und starke Kraft ist auch mein Ehemann Stefan.

Was erhoffen Sie sich vom Flohmarkt?

Kinder lernen hier das Feilschen. Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage sowie eine reelle Preisgestaltung. Außerdem sind viele Leute unterwegs, genießen ihre Begegnungen und haben einfach nur eine Menge Spaß. Mehr muss es wirklich nicht sein.

Wer darf mitmachen?

Ganz klar: Alle dürfen mitmachen. Ganz ohne Anmeldung. Der Flohmarkt hier ist völlig zwanglos.

Der Flohmarkt findet am Samstag, 4. August, am Baggersee in Schuttern statt. Interessierte – ob Käufer oder Verkäufer – können dort von 9 bis 16 Uhr Schnäppchen sammeln oder auch für sie unbrauchbare Dinge zum Verkauf anbieten.

  • Bewertung
    1