Friesenheim Tempo 30 soll helfen

Kindergartenkinder haben entlang der Heiligenzeller Hauptstraße die sichersten Wege kennengelernt. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Heiligenzell (cbs). Ortsvorsteher Gerold Eichhorn bei der Ortschaftsratsitzun ein unterbrochenes Tempolimit auf der Heiligenzeller Hauptstraße in Aussicht gestellt. Angedacht ist von Seiten der unteren Verkehrsbehörde des Landratsamts in den Straßenabschnitten Kuhnengarten bis Waldstraße sowie zwischen Rathaus und Kloster auf Tempo 30 zu reduzieren. Auf den weiteren Streckenabschnitten wird weiterhin Tempo 50 in Aussicht gestellt.

Zu schnelles Fahren, kaum Rücksichtnahme von Seiten der Fahrzeuge gegenüber kleinen Kindern, die entlang des Wegs spazieren sowie abruptes Abbremsen vor dem Zebrastreifen war mehrfach zu beklagen. Dass die Querung des Zebrastreifens auf Höhe des Gasthauses "Dino´s Trinacria" gefährlich sein kann, hat bereits die Verkehrserziehung der Vorschulkinder im Kindergarten St. Katharina gezeigt. Obwohl Kinder den Zebrastreifen bereits passierten, kamen bei einer Verkehrsschulung mit einer Polizeibeamtin einige Fahrzeuge erst mitten auf dem Zebrastreifen zum Halt . Außerdem beklagten auch Einwohner mehrfach, dass sie kaum eine Chance zur gefahrlosen Überquerung hätten. Die Gefahrenstellen sind in Heiligenzell hinlänglich bekannt.

Hinzu komme die Engstelle am Rathaus zwischen Vogelbachstraße und Haus Nummer 12. Hier wird dem Fußgänger lediglich ein minimaler Steg in Aussicht gestellt. Außerdem wurde bereits vielfach angemahnt, dass Fahrzeuge selbst bei Rot über die Ampel führen. Eigentlich wollte der Ortschaftsrat durchgängig Tempo 40. Lärmmessungen hätten jedoch ergeben, dass hier kein Bedarf bestünde. Zunehmender Verkehr in den vergangenen Jahren dürfte diese Messung für veraltet erklären. Neue Messungen müssten her. Bis dahin wäre die Reduzierung auf Tempo 30 bei den entsprechenden Abschnitten eine Lösung im Sinne des Fußgängers.

  • Bewertung
    0