Friesenheim Romantischer Gesang und passende Poesie

Birgit Rombach (links) und Judith Oldenburg harmonierten bestens bei ihrem Konzert im Schlössle. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Heiligenzell (cbs). Birgit Rombach (Sopran) und Judith Oldenburg (Sopran/Alt) haben ihr Publikum mit Duetten für zwei Frauenstimmen und Klavier von Robert Schumann sowie Felix und Fanny Mendelssohn begeistert. Das Heiligenzeller Schlössle bot dafür den passenden Rahmen.

Das Licht gedimmt, erklang hell der romantische Jahresreigen. Die Duette für zwei Frauenstimmen und Klavier von Robert Schumann, Felix und Fanny Mendelssohn ergriffen knapp 80 Besucher. Begleitet wurde das Duo Rombach und Oldenburg am Klavier von Ruth Oldenburg. Michael Weiß las die passende Prosa und Poesie.

Es war ein vergnüglicher Abend, getragen von der Leichtigkeit der zweistimmig gesungenen Lyrik. Einen solch romantischen Abend hatte es schon lange nicht mehr im Heiligenzeller Schlössle gegeben. Glockenrein die Stimmen mit der Brillanz der Sangeskunst.

Publikum zeigte seine Begeisterung mit Applaus nach jedem Lied

Wer gekommen war, sah sich eingebettet in Gesang und Dichtkunst. Das Publikum fühlte sich mitgenommen und ergriffen und sparte nicht mit Applaus nach jedem einzelnen Lied.

Michael Weiß, bereitete die Gäste mit der Dichtkunst von Heinrich Heine oder in Prosa auf die einzelnen Liedfolgen vor. So konnte auch wunderbar auf das Lesen des Programmhefts verzichtet werden. In ihrer Ausdrucksstärke standen die beiden Sängerinnen für die Sensibilität der Romantik und sangen wohl akzentuiert. Wer das Lied, "Wenn ich ein Vöglein wär" mit so viel Innigkeit und Hingabe singt, die Emotion des unbekannten Dichters erklingen lässt, ist in seiner Virtuosität kaum zu überbieten. Rombach und Oldenburg überzeugten mit Klangkraft, Stimmvolumen und gesungener Beschwingtheit, ohne dabei Tonbildung und die eigene Handschrift für die individuelle Interpretation von Melodie und Textgewalt zu vernachlässigen.

Dem Duo gelang mit den Frühlingsliedern, Herbstliedern und einem Winterlied ein harmonischer Abend – genau richtig für Herbst und Regen. Wohl mancher Gast sah sich in die Schule zurück versetzt, als die Werke von Novalis, dem deutschen Schriftsteller der Frühromantik und Philosophie, zur Pflichtlektüre gehörten. Dem Duett gelang eine wunderbar stimmlich gezeichnete Charakterzeichnung, die die Idylle der Romantik aufgreift.

Das Schlössle mit seinem historischen Ambiente war für diese Art von Gesang, Literatur und Texten die perfekte Kulisse. Viel Applaus gab es auch am Ende, womit die Gäste dem Duo für den Konzertabend dankten.

  • Bewertung
    3