Friesenheim Narrenzunft ist erfolgreichste Mannschaft

Nach dem Turnier (von links): Barbara Röderer (Vorsitzende DJK) und Thomas Kopf (Turnierleitung) mit den Siegern Jens Hogenmüller, Mario Witt, Ines Schwend, Michael Holzenthaler und Hans Lögler Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Oberschopfheim (cbs). Narrenzunft und Musikverein haben am Sonntag bei den 31. Tischtennisdorfmeisterschaften der DJK die meisten Spieler gestellt und sich fast durchweg auf Position eins oder zwei gezeigt. Lediglich bei den Einzelwertungen der Herren älter als 48 glänzte die Tennisabteilung mit Hans Lögler auf dem ersten Platz.

In diesem Jahr wurden die Karten neu gemischt. Der Titelverteidiger, der Freundeskreis der Grundschule, mischte zwar immer wieder unter den ersten fünf Rängen mit, aber die Siegertitel machten Musikverein und Narrenzunft unter sich aus. In der Vereinswertung behielt die Narrenzunft die Nase vorn, dicht gefolgt vom Musikverein der Tennisabteilung und dem Freundeskreis der Grundschule auf Platz vier. Dem Schützenverein gelang immerhin ein guter fünfter Platz.

Mit seinen 72 Jahren war Willi Kühne der älteste Spieler. Das Gründungsmitglied der DJK spielte zwar vor mehr als 50 Jahren sehr gern Tischtennis, ließ seinen Schläger später aber immer öfter ruhen. Er zählt wohl zu den treuesten Anhängern der Dorfmeisterschaften.

83 Teilnehmer aus neun Vereinen spielten am Sonntag in 193 Einzelwertungen an zehn Tischtennisplatten. Zufrieden zeigten sich in diesem Jahr wieder Thomas Kopf und Werner Röderer, die die Turnierleitung mit jüngeren Nachwuchsspielern der DJK bestückten. Kunterbunt war auch die Zuschauerkulisse: Vereinsvertreter, Angehörige und Freunde des Tischtennissports waren gekommen.

In der Damenwertung holte sich Ines Schwend vom Musikverein den Titel. Zweitplatzierte war Melanie Müller von der Narrenzunft. Den dritten Platz sicherte sich wieder Barbara Moser von der Tennisabteilung. In der Herrenrunde bis 35 Jahre verwies Jens Hogenmüller (Narrenzunft) den Titelverteidiger Eugen Malutzki (Freundeskreis der Grundschule) auf Platz zwei. Dritter wurde Philipp Beck von der Narrenzunft.

In der Herrenwertung 35 bis 47 Jahre erkämpfte sich Michael Holzenthaler (Narrenzunft) Platz eins vor Mario Witt (Narrenzunft). Jörg Heiermann (Freundeskreis der Grundschule) musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Den Klassiker im Endspiel sicherten sich abermals Hans Lögler (Tennis) und Thomas Krämer (Musikverein). Diesmal verwies Lögler seinen jahrelangen Kontrahenten auf Platz zwei. Ralf Erlewein (Musikverein) ging als Drittplatzierter nach Hause. Die ersten drei Pokale in der Vereinswertung gingen an Narrenzunft, Musikverein und Tennisabteilung.