Friesenheim Mit den Unditzspatzen nach New York

Einmal mehr hat der Kinder- und Jugendchor Unditzspatzen ein erfolgreiches Musical auf die Bühne gebracht. Bei "Ich war noch niemals in New York" begeisterten 61 Sänger auf der Bühne und begeisterten das Publikum.

Kürzell. Sabrina Schneider und ihr Bühnenteam hatten einmal mehr eine aufwendige Kulisse gestaltet, das verschiedene Bereiche des Schauplatzes, der MS Atlantik, darstellte. Souffleusen, Licht und Tontechnik waren in den Händen der fleißigen Helfer. Außerdem wurde das Ganze in Bild und Ton festgehalten, sodass bleibende Erinnerungen nicht nur auf Fotos, sondern auch auf Video verewigt wurden.

Vorab wurden den Besuchern Häppchen und Getränke gereicht, ehe der Gong zum Einlass in die dekorierte Unditzhalle einlud. Sabrina Schneider freute sich, die Besucher der voll besetzten Halle begrüßen zu können. Sie gab einen Rückblick auf das Musical, das 2007 Premiere feierte. Die Fassung der Unditzspatzen hat, wie alle Aufführungen des Chors, zusätzliche Szenen und Rollen eingebaut, damit auch alle jungen Sänger ihren Platz auf der Bühne erhielten.

Die Reise begann in einem Hamburger Fernsehstudio, wo Moderatorin Lisa Wartberg (Alisa Hummel) sich auf ihre Fernsehsendung vorbereitet. Ihre Mutter Maria (Mia Grzeschik) fristet ihr Leben in einem Seniorenheim, wo sie ihre Liebe Otto Staudach (Matis Grzeschik) kennenlernt. Das Paar brennt auf der MS Atlantik durch, um in den USA unter der Freiheitsstatue zu heiraten. Gemeinsam machen sich Lisa Wartberg und Ottos Sohn Axel (Elia Hugelmann) auf die Reise, um die beiden Senioren zurückzuholen. Auf der MS Atlantik führt eins zum anderen und an verschiedenen Schauplätzen kommt es zu Liebeleien. Nicht nur die Senioren finden zueinander, sondern auch der Musiker Jürgen Udo (Maximilian Grafmüller) und seine Jugendliebe Marianne (Salome Eckly). Außerdem verlieben sich Lisa Wartbergs Assistent Fred (Pius Grafmüller) und Schiffsgehilfin Antonella (Elmedina Jashari). Nach einigen Wirrungen findet auch Moderatorin Lisa Wartberg zum besorgten Staudach-Enkel Axel.

Immer wieder wurden zwischen den Dialogen passende Lieder angestimmt und die Jüngsten präsentierten sich mit Tänzen auf der Bühne und wirbelten erfrischend durch den Saal. Lockere Sprüche rundeten das Programm ab. Selbst kleinere Tonschwierigkeiten wurden durch das eingespielte Team locker überspielt und taten der gelungenen Aufführung keinen Abbruch.

Sabrina Schneider hat mithilfe ihres Teams und den zahlreichen jungen Sängern einmal mehr zwei gelungene Aufführung auf die Bühne gebracht, was auch der Vorsitzende Armin Kopf abschließend zu würdigen wusste. Für Sabrina Schneider und Iris Tscherter gab es Blumen zum Dank für ihr Engagement. Für die Besucher der Aufführungen, die an beiden Tagen ausverkauft waren, hat sich der Besuch allemal gelohnt – schon heute freut sich das Publikum auf weitere Aufführungen der Unditzspatzen.

Bereits bei vier Musicals hat der Kinder- und Jugendchor Unditzspatzen mit seinem Können geglänzt. Nach "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", "The Sound of Music" und "Mamma Mia" hatte sich der Chor "Ich war noch niemals in New York" ausgesucht. Es standen aber nicht nur Jürgens-Stücke auf dem Programm, sondern auch Sinatras "New York, New York".

  • Bewertung
    1