Friesenheim Veranstaltung: Längste Flaniermeile weit und breit

Freuen sich auf zahlreiche Besucher am Freitag zur Frie-Night (von links): Steffen Allgeier, Rainer Griesbaum, Marc Arnold und Julia Edel. Foto: Bohnert-Seidel

Friesenheim - Der letzte Freitag im Juni gehört in diesem Jahr Friesenheims größtem Straßenfest mit Unterhaltung und langer Einkaufsnacht. Mitglieder der Werbegemeinschaft, Vereine und externe Anbieter bringen Leben nach Friesenheim.

Unter dem Motto Feiern, Genießen, Unterhaltung, Bummeln und langes Einkaufen organisiert die Werbegemeinschaft Friesenheim in diesem Jahr wieder die Frie-Night am Freitag, 28. Juni, von 18 Uhr bis Mitternacht. Die Veranstaltung bezieht in diesem Jahr noch stärker das neue Ortszentrum mit ein und macht Friesenheims Hauptstraße mit Teilen der Luisenstraße, Friedrichstraße und Lahrgasse sowie dem Rathausplatz zu einer der längsten Flanier- und Partymeilen in der Region.

Musikalisch so gut aufgestellt wie noch nie

Dass die lange Nacht in diesem Jahr wieder etwas größer und noch mehr musikalische Spots ausweisen wird, liegt am Anspruch der Veranstalter mit Marc Arnold vom Vorstand der Werbegemeinschaft Friesenheim. Viel Neues wie kleine "Schobba Electriccycle" im Harley Design oder singalesische Snacks und Getränke ergänzen das Fest. Musikalisch sei die Frie-Night so gut aufgestellt wie noch nie. Neun Bands haben zugesagt und sorgen an unterschiedlichen Stationen für eine legere Atmosphäre. "Tatsächlich wird die Frie-Night von Jahr zu Jahr größer", sagt Marc Arnold im Pressegespräch.

"Die Frie-Night gibt es schon lange", so Arnold. Sie zähle zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender der Werbegemeinschaft sowie zu den Kerndaten innerhalb der Gemeinde Friesenheim, wie Julia Edel von der Wirtschaftsförderung bestätigt. Selbstverständlich unterstütze die Gemeinde die Veranstaltung der Werbegemeinschaft mit Bauhof, Bauamt oder dem Amt für öffentliche Ordnung. Absperrungen, Verkehrssicherheiten, Vernetzung von Strom und Wasser – die Gemeinde stehe mit einigen hundert Arbeitsstunden unterstützend zur Seite. Die Frie-Night sei eine sehr wertvolle Veranstaltung für alle Generationen und repräsentiere ein Stück auch die Gemeinde, so Edel. "Weil sie so gut angenommen wird, möchten wir auch mit jeder Veranstaltung immer besser werden", ergänzt Arnold.

Anwohner in den Straßen werden bereits frühzeitig informiert, bisweilen auch eingebunden und würden mit großem Wohlwollen ihr Einverständnis geben. Dass sich die Frie-Night durchweg positiv in der Folge von Langzeitaufträgen besetzt zeigt, bestätigt Arnold. Das Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft spricht von Folgeaufträgen, die sich bereits in der Vergangenheit ergeben hätten. "Ich wusste gar nicht, dass es das alles in Friesenheim gibt", sei ein Satz, der immer wieder zu hören ist und auch der Werbegemeinschaft zeige, dass sie auf einem guten Weg in der Öffentlichkeit sei. "Ich persönlich wollte die Frie-Night nicht missen", erklärt Arnold. Dass er dabei die Gemeinde immer an der Seite der Werbegemeinschaft wisse, sei eine unverzichtbare und elementare Unterstützung.

  • Bewertung
    1