Friesenheim "Kulturelles Rad muss sich drehen"

Der Musikverein Schuttern hatte zu seinem Herbstkonzert eingeladen. Foto: Bohnert-Seidel

Herbstkonzert: Schutterner Verein begeistert Publikum in der Offohalle / Auswahl an Filmmusiken

Der Musikverein Schuttern hatte am Sonntagabend zum Herbstkonzert eingeladen. 130 Gäste sind der Einladung gefolgt und konnten nach langer Zwangspause wieder Blasmusik erleben.

Schuttern. Das Publikum war hingerissen von einer Mischung aus Energie und Emotionalität. Zutiefst berührend war der Gesang von Bernadette Leberl. Ihre Interpretation des Liedes "Ich gehör nur mir" war an Tiefe und stimmlicher Präsenz kaum zu übertreffen. Mit Applaus dankte das Publikum.

Zum Herbstkonzert mit dem Musikverein Schuttern in der auserkorenen "Central Offohall of Harmony" sind rund 130 Personen gekommen. Selbst die Empore war eingebunden und machte den Blick frei auf ein bestens eingespieltes Blasorchester. Brillant war die Moderation, ausgearbeitet und vorgetragen von Bernadette Leberl und Maren Heizmann. Wer wollte, lehnte sich einfach nur mit geschlossenen Augen zurück und ließ sich auf einen Rundgang durch eine imaginäre Museumshalle der edlen Künste und Genüsse mitnehmen. Passend zu den Stücken gewählt war die Dekoration in der Offohalle.

Das große Orchester im Musikverein Schuttern versprühte Lebensfreude und erreichte sein Publikum. Die Blasmusik und Auswahl der Stücke von Filmmusiken, irischen Volkslieder bis zu jazzigen Rhythmen schafften eine Atmosphäre der leichten Beschwingtheit.

Normalerweise bestreitet der Musikverein sein Herbstfest mit einem Doppelkonzert und eingeladenen Musikkapellen. In Corona-Zeiten musste jedoch darauf verzichtet werden. Vermisst haben die Gäste dennoch nichts.

Irische Volksweisen ließen einen Hauch Pubstimmung aufkommen und das Stück "Jump" mit Solo für E-Gitarre und Farid Belferragui brachte einmal mehr die Vielseitigkeit des Orchesters zum Tragen.

Selbst in Corona-Zeiten hat der Musikverein seine Herbstkonzerte gegeben. "Uns geht es nicht ums Geld", erklärte Dirigent Roland Gutbrod gegenüber der Lahrer Zeitung. "Wir wollen ganz einfach nur Musik machen", so Gutbrod. Wenn so den Gästen ein unvergessliches Konzert präsentiert wird, sei dies Lohn genug.

Dirigent Roland Gutbrod ist stolz auf sein Ensemble

Eintritt wurde nicht verlangt. Das kulturelle Rad müsse sich wieder weiterdrehen, so Gutbrod. Kein Musiker habe in den vergangenen Monaten das Handtuch geschmissen. Selbst der Probenbesuch funktioniere ganz ohne nachdrückliche Einladung. Auf eine besondere Einladung haben auch die Gäste verzichtet. Sie sind einfach gekommen, weil der Musikverein Schuttern als Garant für musikalische Unterhaltung gilt. Eine feste Größe ist seit Jahrzehnten auch Eddi Haid, der unter anderem "Über Sieben Brücken" von Ulrich Swilms zum besten fab. Ohne "Souvenir" haben die Gäste ihre "Central Offohall of Harmony" nicht verlassen. Zwei Zugaben mit "Hey Jude" und dem "Radetzkymarsch" waren die Bonbons eines herausragendes Konzerterlebnisses.

Nach kurzer schwerer Krankheit ist der Ehemann von Nathalie Matuschyk, Mitglied im Vorstand des Musikvereins, gestorben. Der Musikverein Schuttern hat sein Herbstkonzert Markus Matuschyk gewidmet.

  • Bewertung
    1