Friesenheim "Kleiner Funke genügt"

Auch Bäume können Sonnenbrand bekommen, wie man an der aufgeplatzten Rinde eine Buche hier sehen kann. Foto: cbs Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim (cbs). "Der kleinste Funke genügt", sagte Revierleiter Christian Junele gegenüber der Lahrer Zeitung. Die Waldbrandgefahr sei im Friesenheimer Wald bei Stufe drei von fünf einzuordnen. "Geht die Hitze so weiter, sind wir kommende Woche bei Stufe vier", so der Revierleiter weiter.

Rauchen und offene Feuer sind im Friesenheimer Wald ohnehin verboten. Grillen ist nur an den beiden ausgesuchten Grillstellen an der Lendersbachhütte in Oberschopfheim sowie an der Vollmerhütte in Oberweier erlaubt. Ansonsten bittet der Förster alle Wanderer, keine Glasflaschen oder Kunststoffbehälter zurückzulassen.

Auch überhitzte Glasflasche könnte Brand auslösen

"Wer Glas findet, soll dies bitte mitnehmen und zu Hause entsorgen", appellierte er. "Leider sind in den kommenden Tagen keine Niederschläge in Sicht", so Junele. Der Waldboden ist so trocken wie schon lange nicht mehr. Schon der kleinste Funke, auch eine überhitzte Glasscherbe oder Flasche könnte einen Waldbrand auslösen. Junele bittet alle Menschen um Vorsicht und absolute Einhaltung jeglicher Sicherheitsmaßnahmen.

Die Feuerwehr der Gemeinde Friesenheim ist zwar mit allen fünf Abteilungen für den Ernstfall gerüstet. In ihrer Großbrandübung am 23. Juni hatten alle fünf Abteilungen gemeinsam ihre Schlagkraft bewiesen. Aber bei 1450 Hektar Waldfläche käme auch die Feuerwehr an ihre Grenzen.

  • Bewertung
    0