Friesenheim Klein, aber stimmgewaltig

Pfarrer Steffen Jelic (von links) mit Hedwig Schätzle, Helmut Kiesel, Karin Dehring, Mechtilde Buttenmüller, Kurt Feißt und Ingrid Walz vom Kirchenchor Oberweier Foto: Bohnert-Seidel

Oberweier (cbs) - "Ich freue mich, wenn ich Sie höre. Ihr Gesang berührt und geht zu Herzen", sagte Präses Pfarrer Steffen Jelic am Samstagabend bei der Hauptversammlung des Kirchenchors Oberweier. Mit 23 Sängern zählt der Chor zu den kleinen in Friesenheim. Trotzdem gilt für den Präses: "Schon am Gesang spürt und hört man, dass Sie eine gute Gemeinschaft sind." Jelic ermunterte weiter zu machen und nicht aufzugeben. "Auch wenn wir weniger werden, sind wir doch kleine Steinchen in einem Mosaik", erklärte Vorsitzende Karin Dehring. "Jeder im Chor ist an der richtigen Stelle." Werbung gehe weiter. Niemand wird müde, Menschen im Ort anzusprechen und für den Kirchenchor zu gewinnen.

Chorleiter Helmut Kiesel bestätigte die gute Singfähigkeit des Chores in allen vier Stimmlagen. Sicher bedrücke ihn altersbedingt die Verkleinerung, trotzdem gelte es nach vorne zu schauen. "Der Kirchenchor ist eine sehr lebendige und fröhliche Gemeinschaft", so Kiesel. Neben dem Gesang bilde auch die Geselligkeit eine sehr wichtige Komponente.

Sehr reignisreich war das Jahr 2017. Der Kirchenchor gestaltete 13 Gottesdienste mit. Mitglieder des Chores beteiligen sich auch regelmäßig an den Projektchören. Im vergangenen Jahr war dieser gleich drei Mal gefragt. Besonders gelungen waren die Messen zu Fronleichnam, den Pontifikalämtern mit Erzbischof Stephan Burger aus Freiburg sowie Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg.

Der Gesang komme an, aber der Nachwuchs fehle trotzdem, bemerkte Dehring. Normalerweise ehrt der Kirchenchor seine langjährigen Mitglieder in der Hauptversammlung. In diesem Jahr machte er eine Ausnahme und feierte sein langjähriges Mitglied und Ehrenchorleiterin Hedwig Schätzle für 70 aktive Jahre im Dienste der Kirche und des Gesangs. Jelic bemerkte: "Hedwig Schätzle wird einmal, allerdings erst in ganz vielen, vielen Jahren, die erste Sängerin im Himmel sein." Im Alter von zwölf Jahren habe sie ihre erste Hochzeit an der Orgel gespielt und ihre Ausbildung als nebenberufliche Kirchenmusikerin in Offenburg begonnen. "Nur durch Musik erlebe ich so viele wunderbare Momente. Ich fühle mich reich beschenkt und komme mit der Musik unter die Menschen", erklärte Schätzle in ihrem Dank.

  • Bewertung
    0