Friesenheim Kirche aufpoliert

Stundenlang Besen, Lappen und Bürsten geschwungen: Diana Müller, (von links) Cäzilia Mussler, Melanie Wurth, Beate Hug, Gerline Burg, Renate Spinner und Silvia Wendlinger haben die Kirche in Schuttern geputzt. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Schuttern (cbs). Sieben Ehrenamtliche der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt haben die Kirche auf das Patrozinium am 15. August vorbereitet. Dafür haben sie stundenlang Besen, Lappen und Bürsten geschwungen. "Leider will kaum mehr jemand die Kirche im Ehrenamt putzen", stellt Messnerin Diana Müller fest. Ergo habe sie in diesem Jahr den Großputz auf einen Mittwoch gelegt, weil dann das Team mit Beate Hug, Renate Spinner und Silvia Wendlinger ohnehin in der Kirche sauber mache. Auf die drei sei immer Verlass. Hinzu kommen Cäcilia Mussler, Melanie Wurth, Gerlinde Burg, Christel Ehrhardt und die Messnerin selbst. "Die Kirche ist ganz schön dreckig", sagt Mussler. Seit vielen Jahren zählt sie zu den ehrenamtlichen Reinigungsfrauen.

Jede hat ihre Aufgabe. Am Anfang stehen die Absprachen und dann werde nur noch gewirbelt. Selbst die beiden alten historischen Beichtstühle erstrahlen in neuem Polierglanz. Gebeichtet werde darin schon lange nicht mehr.

Der große Kirchenputz muss jetzt bis Ostern halten. Zwei Mal im Jahr wird alles feucht gewischt und in Ordnung gehalten. Ansonsten jeden Monat gefegt und gekehrt.

Morgen, Donnerstag, beginnt um 9.30 Uhr die festliche Eucharistiefeier zum Patrozinium. Mitgestaltet wird die Feier vom Kirchenchor. Außerdem wird es eine Kräuterbüschelsegnung und eine anschließende Prozession geben. Ab 11.30 Uhr lädt der Gesangverein Liederkranz Schuttern zum weltlichen Teil des Patroziniums in die Offohalle ein. Traditionell wird Sauerbraten mit Nudeln, aber auch Gegrilltes mit Pommes angeboten.

  • Bewertung
    0