Friesenheim Junge Künstler präsentieren Werke

Das Ehepaar Wolf aus Friesenheim bestaunte die Werke der Schüler. Foto: cbs Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim (cbs). Am Kunstmarkt "Kreatief-Blick" der Real- und Werkrealschule in Friesenheim haben sich in diesem Jahr erstmals auch die Schüler der Außenklasse des Oberlin-Schulverbunds der Diakonie Kork beteiligt. "Ich bin glücklich, dass wir mit euch als Kooperationsklasse täglich zusammen unseren Schulalltag erleben dürfen", hieß Schulleiterin Angelika Philipzen die Klasse willkommen. Ziel sei es, die kreative Arbeit von verschiedenen Personengruppen und Bereichen der Schule in den Blick zu nehmen, erläuterte Philipzen.

Seit 20 Jahren präsentiert sich die Schule mit einem Kunstmarkt. Anlässlich des 50. Jubiläumsjahrs fand im Vorfeld ein Workshop-Abend unter der Leitung von Regina Erb-Schalk statt. Entstanden sind Werke von Charlotte Schubnell, Hans Lögler, Martin Buttenmüller, Judith Janus und Achim Müller. Die Werke wurden ersteigert, was dem Förderkreis immerhin eine Summe von 410 Euro in die Kasse spülte.

Rektorin geht auf Anfänge des Markts ein

P hilipzen erinnerte an den 26. Dezember 1999 als Sturm "Lothar" große Waldflächen zerstörte. Daraufhin wurde von Günter Behre erstmalig der Kunstmarkt mit dem Thema "Mein Baum" als Benefizveranstaltung initiiert. Weiter hat Regina Erb-Schalk den Kunstmarkt immer am zweiten Advents-Sonntag ausgerichtet. Unterschiedliche Fachbereiche, der Schulchor und die Trommel-AG waren beteiligt. Die Eltern-Lehrer-Arbeitsgruppe unterstützte bei der Bewirtung.

In diesem Jahr haben Schulklassen außerdem ihre eigenen geschaffenen Produkte auf dem Kunstmarkt angeboten. Thomas Halder, Mitglied im Schulleitungsteam, führte in die Stilrichtungen ein. Darunter waren viele Werke mit der Drucktechnik entstanden. Aber auch Gemälde, Bleistiftzeichnungen oder Skulpturen, die unter der Leitung von Friedhelm Müller entstanden sind, stießen auf reges Interesse. "Es sind wunderschöne Arbeiten", staunte Helena Wolf, die gemeinsam mit ihrem Ehemann die Ausstellung besuchte. Dass sie das Bild ihres Sohnes direkt von der Wand mitnehmen konnten, ist eine Neuerung.

  • Bewertung
    0