Friesenheim Immer mehr Menschen suchen Hilfe

Ingrid Kupfer (links) und Karin Spitznagel bilden nun die Spitze im VdK-Ortsverbands Oberschopfheim. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Trotz steigender Mitgliederzahlen im VdK-Ortsverband Oberschopfheim sieht Vorsitzende Ingrid Kupfer die Entwicklung kritisch. Das so viele Menschen Hilfe suchen, wäre ein Armutszeugnis gegenüber dem Sozialstaat.

Oberschopfheim. Der VdK setzt sich seit 69 Jahren für die Interessen seiner Mitglieder ein. Der stetig wachsende Ortsverband Oberschopfheim ist sich seiner Verpflichtung gegenüber den mittlerweile 106 Mitgliedern durchaus bewusst. Das Wachstum in der Mitgliederzahl stellt für die Vorsitzende Ingrid Kupfer auch ein Armutszeugnis gegenüber dem Sozialgefüge dar. "Wenn die Sozialgesetzgebung gerechter wäre, müsste es uns nicht geben", erklärt Kupfer gegenüber der LZ.

Vor allem Menschen am Scheideweg wenden sich an den VdK

Überwiegend würden Menschen auf den VdK aufmerksam, wenn sie sich vor einem Scheideweg befänden. Wenn es Probleme gibt bei der Anerkennung von Behinderungen, Probleme mit Krankenversicherungen, wenn die Ansprüche bei der Rente nicht klar seien. "Mit all diesen Fragen schicken wir unsere Mitglieder zur Beratung in die Geschäftsstelle nach Lahr", so Kupfer. Die Sozialgesetzgebung sei so kompliziert, gleiche immer mehr einem Buch mit sieben Siegeln, dass kaum jemand noch ohne fremde Hilfe, durchsteige. "Leider eine sehr traurige Tendenz", so Kupfer.

Innerhalb von zwei Jahren ist der Ortsverband von 2016 mit 83 Mitglieder auf aktuell 106 Mitglieder angestiegen. Von großer Trauer erfüllte die Gemeinschaft der Tod von Erich Spitznagel, der 19 Jahre stellvertretender Vorsitzender im Ortsverband war. Nun wählte die Versammlung Karin Spitzmüller zur neuen Stellvertreterin. Damit stehen erstmals zwei Frauen an der Spitze des Ortsverbands.

Kupfer besuchte Sitzungen des Kreisverbands und informiert immer wieder gern über aktuelle Entwicklungen. Wachstum wie ihn der Ortsverband Oberschopfheim verzeichnet, sei ein Phänomen auf der gesamten Kreisebene. In der Kreisgeschäftsstelle verfügten die VdK-Mitglieder über Fachleute, die unterstützend in Fragen zur gesetzlichen Kranken-, Unfall-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung sowie in Fragen des Schwerbehindertenrechts zur Seite stehen.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Ingrid Kupfer als Vorsitzende sowie Karin Spitzmüller als ihre Stellvertreterin bestätigt. Marlies Fleig wurde zur Kassiererin und Frauenbeauftragten, Bruno Spitzmüller zum Schriftführer sowie Wolfgang Dieterle und Hermann Junker zu Beisitzern gewählt.

Auf Jahresausflüge werde beim VdK-Ortsverband Oberschopfheim verzichtet. Dafür lieben die Mitglieder umso mehr ihre Treffen zur Hauptversammlung oder zur Adventsfeier. Lange sitzen die Mitglieder nach Abschluss der offiziellen Versammlung beisammen und klären, das ein oder andere Thema. Wichtig sei, die Gemeinschaft, so die Oberschopfheimer VdK-Vorsitzende Ingrid Kupfer.

  • Bewertung
    0