Friesenheim "Ich freue mich auf jede Probe"

Seit zehn Jahren ist Markus Göpper Dirigent des Blasorchesters. Ein besonderes Anliegen ist ihm, den Neuankömmlingen einen Platz im großen Orchester zu sichern. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Oberschopfheim. Der Musikverein Oberschopfheim lädt heute, Samstag, zum Neujahrskonzert in die Auberghalle ein. Seit zehn Jahren ist Markus Göpper Dirigent des Blasorchesters. Der Leiter des Ensembles hat der Lahrer Zeitung einen Einblick in seine Arbeit gegeben und verraten, was für ihn huete Abend der Höhpunkt wird.

Was können die Besucher vom Neujahrskonzert erwarten?

Auf jeden Fall ein abwechslungsreiches Konzert. Zur Aufführung bringen wir Filmmusik und Originalkompositionen. Von allem ist etwas dabei.

Warum das Motto "Erinnerungen"?

Das war eher zufällig gewählt. Viele Musikvereine bringen gern Filmmusik, aber ich wollte mit diesem Orchester etwas anderes machen. Irgendwie lässt das Motto auch mich und jeden einzelnen wohl in seinen Erinnerungen kramen. Ich erinnere mich zudem gern an die vergangenen zehn Jahre mit dem Musikverein Oberschopfheim.

Haben Sie einen persönlichen Höhepunkt heute Abend?

Sicher wohl unser Eröffnungsstück "A Childhood Remembered" von Rosano Galante.

Wie hat sich der Musikverein Oberschopfheim in den zehn Jahren entwickelt?

Auf jeden Fall muss nicht immer eine Steigerung erkennbar sein. Jährlich wird der Musikverein vor die Herausforderung gestellt, ihre Nachwuchstalente zu integrieren. Das gelingt in Oberschopfheim außergewöhnlich gut.

Erinnern Sie sich an ihre erste wichtige Begegnung mit Musik?

Musikalisch sehr stark geprägt haben mich Kantor und Organist Konzelmann und Valentin Sakraov aus Straßburg. Die beiden Musiker verstanden es, mich zu motivieren und herauszufordern. Viele Jahre habe ich in der evangelischen Kirche in Oberkirch sowie in der Kirche in Kork die Orgel gespielt. Leider fehlt mir zwischenzeitlich die Übung. Schon vor meiner Zeit in Oberschopfheim hatte ich als Ausbilder für Klarinette und Saxofon unterrichtet. Nachdem die Stelle als Dirigent ausgeschrieben war, habe ich mich beworben.

Wie würden Sie ihre Hauptaufgabe beschreiben?

Eine große Aufgabe bleibt, den Jugendlichen, die frisch hinzukommen, ihren Platz im großen Orchester zu sichern. Wobei das in Oberschopfheim recht gut funktioniert. Die Musiker halten sehr gut zusammen. Das ist schon große Klasse und gibt es nicht überall.

Was sind ihre Wünsche und Ziele für und mit dem Musikverein?

Zur Zielsetzung habe ich mir den weiteren Ausbau einzelner Register gemacht. Zu gern hätte ich eine Oboe im Verein und noch etwas mehr Posaunen.

Ist nach zehn Jahren noch keine Amtsmüdigkeit in Sicht?

Auf gar keinen Fall. Es macht mir weiterhin riesigen Spaß und ich freue mich auf jede Probe und jetzt auf einen großartigen Konzertabend. Fragen von Christine Bohnert-Seidel

Markus Göpper, 50 Jahre alt, ist Berufsmusiker. Seit 18 Jahren leitet er die Blasmusikschule Kehl, dem Musikverein Oberschopfheim und die Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl.

  • Bewertung
    2