Friesenheim Heiligenzell hat ein neues Wahrzeichen

Von Christine Bohnert-Seidel

Der Leuchtturm steht fest verankert in seinen Grundfesten. Das Wahrzeichen für die 1000-Jahr-Feier im Juni in Heiligenzell ist weithin sichtbar.

Heiligenzell. "Roland ich bin überwältigt, phänomenal": Ortsvorsteher Gerold Eichhorn rang förmlich um die Worte, als er sich bei Roland Herzog und dessen Team für den Leuchtturm auf Heiligenzeller Gemarkung bedankte. Längst machte es am Samstagmittag nichts mehr aus, dass Petrus die Schleusen geöffnet hatte und kein Gast trockenen Fußes verblieb. "Ich verneige mich vor dir", sagte Cordula Müller aus Heiligenzell und machte tatsächlich eine tiefe Verbeugung. Der knapp 15 Meter hohe Leuchtturm war am Samstag nicht nur Dreh- und Angelpunkt der Bevölkerung. Nonstop gingen die Gäste die 53 Stufen bis hinauf zum Turm. Auf den Weg hinauf konnten sie eine Fotoausstellung von Josef Sailer betrachten.

Im Erdgeschoss des Leuchtturms dekorierten Hilde Böhnemann und Inge Kiefer einen alten Bauernschrank mit historischem Bettzeug, Leinen, Tischdeckchen und Wärmeflaschen sowie Jubiläumsartikeln wie Festwein, Festbier und Festkrug. "Einmalig", "bombastisch", "einzigartig" – das Lob wollte den ganzen Tag auf dem ehemaligen Festplatz von Heiligenzell nicht verstummen. Viele Kinder fühlten sich in den Pfützen sogar pudelwohl. Leider sagte der Heiligenzeller Musikverein wegen Regenfalls ab. Dafür legte Dietmar Kadenbach eine CD nach der anderen auf. Unterhaltung und Partystimmung pur. "Wir genießen diesen Tag und freuen uns auf das gemeinsame Fest", sagten Hilde Böhnemann und Inge Kiefer und stießen mit Josef Sailer mit einem Glas Festwein an. Bürgermeister Erik Weide lobte die großartige Arbeit im Sinne der 1000-Jahr-Feier und den Leuchtturm als sichtbares Zeichen der Verbundenheit.

In Reimform verfasste Zimmermeister Roland Herzog seinen Richtspruch. "Wohl dürfen schon drauf pochen, gerichtet haben wir’s in sechs Wochen! S’ist ein Zeichen unserer Zeit. Turm, du bist des Meisters Stolz, bist nicht nur ein Haufen Holz. Von der Höhe – welch ein Blick! Ich wünsche dem Leuchtturm und der 1000-Jahr-Jeier viel Glück!" So wie die Kerngemeinde Friesenheim ein werbewirksames Symbol für das Jubiläum erhalten habe, stehe auch Heiligenzell ein nicht minder markantes Kennzeichen für das gemeinsame Fest zu.

Nicht nur die gesamte Bevölkerung der Großgemeinde sei eingeladen. Das Fest stehe als Symbol für mehrere eigenständig existierende Orte, die sich zu einer Großgemeinde Friesenheim verbunden haben. Als Einheit arbeiten die Ortsteile zusammen, leben miteinander und wirken als Ganzes nach außen. Der Turm soll als Beispiel für einen erfolgreichen Zusammenschluss zum Wohle aller leuchten. Die Ortsteile Oberschopfheim, Oberweier und Schuttern hätten ihre Jubiläumsfeste unter größter Anteilnahme der gesamten Bevölkerung aus der Großgemeinde gefeiert. Jetzt freuen sich Friesenheim und Heiligenzell auf ein Fest für und mit der Großgemeinde.

Weitere Fotos finden Sie hier.

  • Bewertung
    0