Friesenheim Handel und Gewerbe präsentieren sich

Am Wochenende hat die 38. Messe Nova stattgefunden. "Obwohl die Konjunktur brummt, lassen es sich Friesenheimer Unternehmer nicht nehmen, sich zu präsentieren", bedankte sich Bürgermeister Erik Weide bei allen Ausstellern.

 

Friesenheim. Großer Applaus galt dem Team der Werbegemeinschaft Friesenheim mit Matthias Schlenk, Mark Arnold, Moritz Weschle und Norbert Hess. Wie jedes Jahr wirkten auch 2018 viele stille Helfer im Hintergrund. Namentlich dankte der Bürgermeister seiner Stellvertreterin Charlotte Schubnell, die dem Team mit ihrem großen Erfahrungsschatz zur Seite gestanden habe.

Sicher sei die Nova aus den 80er-Jahren nicht mit der Nova von heute zu vergleichen. Ein roter Faden sei jedoch erkennbar: "Sympathisch und mit persönlicher Präsenz werben hier die Friesenheimer Aussteller um ihre Kunden von heute und morgen." Die Nova sei die ideale Plattform, um in entspannter Atmosphäre auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu kommen, betonte Weide. Die persönliche Präsenz würde nach wie vor jeden Online-Kauf ausstechen.

Im Dialog mit Matthias Schlenk stellte der Bürgermeister auf der Bühne die Vorzüge und die Aktualität der Messe Nova heraus. Schlenk freute sich über die wieder sehr gute Stimmung unter den Ausstellern und er hoffte darauf, dass auch die Gäste wieder zufrieden sein werden.

Einige Aussteller hatten sich voll und ganz auf das Thema der Messe eingestellt und präsentierten sich auf vielfältige Weise "weiblich" auf der "Nova Feminina". Bei Irene Krieg vom Biomarkt konnte man sich die Hände massieren lassen. Jessica Lenz stellte ihr Yoga-Studio vor und Michael Beiser gab Kostprobe seiner Thai-Massage. Fröhliche Dekorationen mit Blumen und stilvollen Kostbarkeiten zeigte Astrid Metzger mit Deko-Floral und bei Brigitte Weber war das besondere Geschmeide nicht nur ein Augenschmaus. Allen Sinnen wurde etwas geboten.

Auch wenn die Nova in diesem Jahr wieder "weiblich" war, kamen abermals auch zahlreiche Männer mit ihren Partnerinnen, um sich inspirieren zu lassen. Herbert Ehret beispielsweise schaute genau hin, als es um die Zubereitung von Spaghetti im Thermomix ging.

Abgeordnete loben die Messeveranstaltung

Liebliche Weine der heimischen Winzer oder samtig weichen Gin von Lutz Weide ließen sich ohnehin Frauen und Männer gern auf der Zunge zergehen. Auch auf der Bühne war ein bunter Programm geboten.

"Die Nova zeigt wie in einem Brennglas die Leistungsfähigkeit des Friesenheimer Handels und Gewerbes", sagte der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß (CDU) in seinem Grußwort, auch im Namen der ebenfalls anwendenden Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne). "Friesenheim kann mit Recht stolz auf ihre Nova sein", lobte Weiß die Veranstalter.

Die heimische Wirtschaft suche händeringend nach Beschäftigten, um den wirtschaftlichen Aufschwung fortzusetzen. Die Attraktivität der Betriebe für Beschäftigte in Handel und Gewerbe hänge von zwei Faktoren ab: Die Menschen wollten dort wohnen, wo sie arbeiten. Wertschöpfung finde auch in der Region statt. Und die Menschen wollten täglich mit denjenigen, mit denen sie arbeiten und leben, in Kontakt treten können. Und dies ermöglichten vor allem die Vereine, die daher zurecht von der heimischen Wirtschaft unterstützt würden.

Seit 40 Jahren besteht die Werbegemeinschaft Friesenheim, die jetzt die 38. Messe Nova mit Sternenbergmarkt auf dem Außengelände veranstaltet hat. Seit 21 Jahren ist die Partnergemeinde Tavaux beteiligt. Dieses Mal waren fast 40 Aussteller bei der Gewerbe- und Leistungsschau.

  • Bewertung
    0