Friesenheim Gemeinschaft ändert nur Namen

Irmgard Ernst (von links), Hilde Böhnemann, Elfriede Hertweck, Maria Ziegler, Christa Göhr, Renate Hess, Brigitte Hertweck, Christa Böllinger und Marianne Greiner sind "Frauen aktiv" in Friesenheim. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim (cbs). Die Frauengemeinschaft Friesenheim wird zu "Frauen aktiv". Darauf einigten sich die Frauen der Pfarrgemeinde St. Laurentius einstimmig. Interessierte Frauen erwartet, losgelöst von einer Mitgliedschaft, ein umfangreiches Jahresprogramm. Jetzt wurde dieses im Georg-Schreiber-Haus besprochen.

Seit vielen Jahrzehnten wirken die Frauen der Friesenheimer Pfarrgemeinde konfessionsübergreifend in die Pfarrgemeinde und Gemeinde hinein. Sie halten das Kräuterbüschelbinden aufrecht und laden zur Gemeinschaft alle Frauen ein, ganz ohne gebundene Mitgliedschaft. Die beurkundete Mitgliedschaft war letztlich der Grund für die Änderung des Namens. Einwände gegen die Bezeichnung "Frauengemeinschaft" waren vom Vorstand der Frauengemeinschaften im Dekanat Lahr gekommen, da er ein geschützter Begriff mit verbindlichen Strukturen innerhalb der katholischen Kirche sei.

"Eigentlich hat sich jahrzehntelang niemand um den Namen geschert", berichtet Christa Göhr, Vorsitzende der Frauengemeinschaft Friesenheim. Mit der Bezeichnung "Frauen aktiv" treffe man auch den Kern der Gemeinschaft, die für sich, aber noch sehr viel mehr in die Pfarrgemeinde wirkt.

Die Frauen verzieren jedes Jahr für Ostern Kerzen, binden Palmstangen oder Kräuterbüschel und verkaufen diese zu einem kleinen Preis an die Gottesdienstbesucher. Sämtliche Einnahmen kommen der Pfarrgemeinde zugute – in der Vergangenheit maßgeblich zur Finanzierung von Wünschen im Georg-Schreiber-Haus. Ohne die Frauen wären auch keine Seniorenkreise in der Pfarrgemeinde Friesenheim möglich.

Göhr, Leiterin der Seniorennachmittage, darf auf einen festen Stamm aus der Gruppe ihrer aktiven Frauen zählen. Bereichert wird das Leben der "Frauen aktiv" mit dem Besuch oder der Gestaltung besonderer Gottesdienste und einem bunten Programm. Gemeinsames Frühstücken, Ausflüge, Kinobesuch oder der Besuch eines Weihnachtsmarktes stehen auf dem Programm. Zu allen Terminen sind alle Frauen, die Lust an aktiver Gemeinschaft haben, eingeladen. "Wir sind mit unserer Gemeinschaft an keine Konfession gebunden", so Göhr.

  • Bewertung
    1