Friesenheim Gauner suchen Heiligenzell heim

Unbekannte treiben derzeit in Heiligenzell ihr Unwesen. Anwohner sind wütend und besorgt. Am vergangenen Wochenende stiegen die Diebe in mehrere Autos und Garagen ein. Wer sind die Drei und nach was suchen sie?

Lahr. Auf den ersten Blick sieht das Foto einer privaten Überwachungskamera nicht ungewöhnlich aus. Bei genauerem Hinsehen erkennt man jedoch drei Personen in der Nähe eines Autos. Eine steht zur Hälfte auf der Straße und greift in das Wageninnere. Die andere greift an den Kofferraum. An sich nichts Ungewöhnliches – bis auf den Zeitpunkt: Es ist Sonntag, 21. Juni, 3.13 Uhr. Die Aufnahmen, die der Lahrer Zeitung vorliegen, stammen von einem Anwohner aus Heiligenzell. Dieser hatte auf seinem Grundstück eine Kamera angebracht und die Unbekannten gefilmt. Im weiteren Verlauf der Aufnahme steigt einer der drei ins Auto, der andere checkt, ob der Kofferraum geöffnet ist. Nummer drei verschwindet aus dem Bild.

Roller gestohlen und in Garage eingestiegen

Der 53-jährige Jochen End war in der Nacht von Samstag auf Sonntag selbst nicht zu Hause. Am Sonntagmorgen bemerkt der Heiligenzeller, der in der Friedrichsbergstraße wohnt, dass sein Roller nicht mehr da ist. Mit Hilfe eines weiteren Nachbarn stellt End eine Anfrage in die Facebook-Gruppe "Du bist aus Lahr, wenn", ob jemand seinen Roller gesehen hat. Er hat Erfolg. Sein Roller wurde gesichtet. Er steht ein paar Hundert Meter weiter Im Rischlinger – auseinandergenommen. "Die haben den versucht kurzzuschließen", berichtet End. Er ist stinksauer über die Unbekannten.

Der Heiligenzeller stellte auch fest, dass die Unbekannten sich Zugang zu seinen beiden Garagen verschafft haben. Eine davon war abgeschlossen, die andere nicht. Warum? "In Heiligenzell meint man jeden zu kennen", erklärt End. Da werden öfter mal Garagen nicht abgeschlossen. Bis auf seinen Yamaha-Roller sei aber nichts gestohlen worden. Selbst seine deutlich wertvollere Vespa-Maschine haben die Unbekannten nicht mal angerührt, wundert er sich. Stattdessen nahmen sie den Roller mit dem platten Hinterreifen.

Nach den Vorfällen hat der 53-Jährige das Gespräch mit seinen Nachbarn gesucht. Es sei nicht das erste Mal, dass es in dem Friesenheimer Ortsteil zu Vorfällen dieser Art gekommen ist, erfährt End. Es wurde bereits Bargeld aus einem nicht abgeschlossenen Auto oder auch Pfefferspray gestohlen.

Auf Aufnahmen einer Videokamera seines Nachbarn erkennt der 53-Jährige dann, dass in der besagten Nacht vom 21. Juni drei Unbekannte auf seinem Grundstück ihr Unwesen getrieben haben. End ist schockiert: "Das ist schon frech, aufs Grundstück zu gehen und zu schauen, ob Garagen oder Autos offen sind." Er vermutet hinter den vermeintlichen Dieben einheimische Jugendliche. Diese hätten Wege genutzt, die Leute von außerhalb nicht kennen würden.

Bei der Polizei Lahr ist dazu eine Anzeige eingegangen, teilt Wolfgang Kramer vom Polizeipräsidium Offenburg auf LZ-Nachfrage mit. Demnach sind in der besagten Nacht vom 20. auf den 21. Juni aus unterschiedlichen Autos Gegenstände entwendet worden. Die Täter werden als zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß beschrieben. Sie trugen Handschuhe und Rucksäcke.

Der Heiligenzeller End weiß zudem von einem weiteren Vorfall: In der Waldstraße hätten sie es auf eine Garage eines weiteren Nachbarn abgesehen. Auch in diesem Falle habe der Eigentümer sein schweres und vor allem lautes Tor nicht abgeschlossen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sei er dann durch Geräusche wach geworden, berichtet End. Als er gegen 3.22 Uhr erneut undefinierbare Laute vernahm, lief er zum Fenster. Dort sah er drei Männer flüchten.

Für Ortsvorsteherin Brigitta Schrempp ist das alles eine große Unverschämtheit. "Ich bin traurig, dass sowas passiert und der Respekt vor fremdem Eigentum nicht mehr da ist", erklärt sie. Seit drei Monaten hätte sich der Vandalismus im Friesenheimer Ortsteil verstärkt, berichtet Schrempp. Das Wasserreservoir und die dortigen Ruhebänke sind ein weiteres Beispiel. Dort hätten Unbekannte einfach die Sitzflächen rausgerissen. "Das geht einfach nicht", so die Ortsvorsteherin. Zu den jüngsten Vorfällen stehe sie bereits der Polizei in Kontakt. Sie wünsche sich, dass die Anwohner solche Vorkommnisse ans Rathaus weitergeben, damit die dort gesammelt und zusammengefasst werden. So erhöhen sich auch die Chancen, dass gemeinsam etwas gegen die seit Monaten verstärkte Ausprägung des Vandalismus vorgegangen werden kann.

Von zwei weiteren Vorfällen in Heiligenzell berichtete Wolfgang Kramer von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Offenburg. Demnach wurde vom 21. auf den 22. Juni ein VW-Polo in der Adlerstraße auf dem Netto-Parkplatz in Friesenheim beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro. Am 18. Juni wurden auf dem Parkplatz Schlössle zwei Fensterscheiben eines Renault Clio eingeschlagen. Ob die Taten miteinander in Verbindung stehen, ist laut Kramer derzeit noch unklar.

  • Bewertung
    1