Friesenheim Friesenheimer räumt Preise ab

Der Friesenheimer Schlagersänger Marc Sommerfeld hat bei dem Deutschen Rock- und Pop-Preis gleich zwei dritte Plätze erreicht. Foto: Sommerfeld

Friesenheim - Für den Schlagerstar Marc Sommerfeld verlief das Jahr 2020 trotz Pandemie überraschend erfolgreich. Er hat beim 38. Deutschen Rock- und Pop-Preis gleich in mehreren Kategorien eine Platzierung auf dem Treppchen erreicht.

Gute Bilanz des vergangenen Jahres 

Wenn Marc Sommerfeld auf das vergangene Jahr blickt, war für ihn bei Weitem nicht alles schlecht: Der Schlagersänger hat mit seinem zweiten Lied im Jahr 2020 sein Schlagerdebüt gefeiert, ein Musikvideo aufgenommen und nun auch noch zwei Preise abgeräumt.

Mit seinem Schlagersong "Sterne sieht man nur im Dunkeln" bekam Marc Sommerfeld nun beim deutschlandweiten Rock- und Pop-Wettbewerb den 3. Preis in der Kategorie Bester Schlagersong, in der Kategorie Bester Schlagersänger erreichte er ebenfalls den 3. Preis.

Monatelang auf Rückmeldung gewartet

"Wenn mir diese Erfolge jemand vor einem dreiviertel Jahr vorausgesagt hätte, hätte ich das wahrscheinlich gar nicht geglaubt. Für mich hätte es eigentlich nicht besser laufen können", freut sich der Friesenheimer, der hauptberuflich in einer Bank arbeitet.

Bereits im Sommer, kurz nach seinem Auftritt in Stefan Mross’ Sendung "Immer wieder sonntags", habe er die Bewerbung für den Wettbewerb abgeschickt, das Preisgeld für die Teilnahme lag bei 100 Euro.

Monatelang habe er dann wie auf heißen Kohlen gesessen und auf eine Rückmeldung gewartet – die kam im November per Brief. "Darin hieß es: ›Glückwunsch, Sie sind bereits für das Finale nominiert.‹ Den genauen Platz wusste ich da noch nicht", erzählt der 49-Jährige.

Wenig später steckte dann ein großer Umschlag mit den Urkunden im Briefkasten. "Den habe ich bis nach dem Abendessen zurückgehalten und ihn gemeinsam mit meiner Frau und meiner Tochter geöffnet. Da war die Freude schon groß", erzählt der Friesenheimer. Ein Preisgeld habe es neben den Urkunden nicht gegeben, aber "dabei sein ist alles und der Ruhm sowie mögliche Kontakte sind für mich Preis genug", sagt Sommerfeld.

Glückwünsche auch von den Nachbarn 

Auch unter den Nachbarn habe sich sein Erfolg schnell rumgesprochen: "Meine Nachbarin hat bei mir an der Tür geklingelt und mir Glückwünsche und ihren Respekt ausgerichtet. Sie meinte, sie zieht ihren Hut vor mir. Es beeindruckt mich sehr, wie groß die Resonanz ist". Er versuche auch, in den sozialen Netzwerken auf jeden Kommentar zu antworten.

Über die Weihnachtsfeiertage allerdings habe er sich ausgeruht, eine Auszeit gegönnt und ein Resümee dieses außergewöhnlichen Jahres gezogen.

"Der Wettbewerbsgewinn war ein schöner Jahresabschluss, denn dort zählt nicht die 100 000. verkaufte Platte, sondern der Inhalt. Vor allem nichtkommerzielle, nebenberufliche Künstler wie ich werden dabei besonders geschätzt", erklärt Sommerfeld.

Dass die Siegesfeier nun wegen Corona ausfallen musste, sei schade gewesen, denn für alle Künstler sei das Publikum entscheidend, das gerade besonders fehle. "Dennoch ist es toll, was im Jahr 2020 alles passiert ist und was ich erreicht habe."

Dritte Single gemeinsam mit seiner Frau in Arbeit

Im jetzigen Jahr plant Sommerfeld, weiter durchzustarten – natürlich auch mit einer neuen Single. Das Besondere daran: Diesmal wird auch seine Frau Rebecca zu hören sein, die "das Ganze noch abrundet".

Diese Single Nummer drei sei in der Rohversion schon fertig, ab Februar gehe es dann wieder ins Tonstudio. "Das Lied ist im typischen Marc Sommerfeld-Stil – also Pop und Schlager gemischt mit einer leichten Note aus dem Sound der 90er."

Der Friesenheimer hat sogar noch weitere große Pläne: Er will im Sommer wieder wie damals mit seinem allerersten Lied "Lemongrass in Summer" einen Sommerhit aufnehmen, sein größter Traum ist aber irgendwann mal eine Ballade, erzählt er. "Die beiden Urkunden sind jedenfalls nicht die letzten, da kommen noch ein paar Preise dazu", lacht der Schlagersänger.

Am Sonntag im Radio zu hören 

Am Sonntag, 10. Januar, ist Marc Sommerfeld mit seiner Single "Wie am Anfang der Liebe" zwischen 18 bis 20 Uhr auf dem Radiosender SWR 4 zu hören. Weitere Infos zum Sänger sowie Bilder, die Links zu den Musikvideos und seinen Liedern gibt es in den sozialen Netzwerken unter "sommerfeld08" auf Facebook und "marcsommerfeld2020" auf Instagram.

  • Bewertung
    3