Friesenheim Fensterscheibe an Schule eingeschlagen

An der Friesenheimer Schule wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim (cbs). Das Fenster im Erdgeschoss am Friesenheimer Grundschulgebäude ist eingeschlagen worden. Das Friesenheimer Bauamt geht davon aus, dass sie mutwillig mit einem Pflasterstein eingeworfen wurde. An der Außenscheibe klafft ein riesiges Loch. Der Schaden wird im unteren vierstelligen Bereich beziffert.

Vandalismus an öffentlichen Gebäuden ist in Friesenheim keine Seltenheit. Im April 2017 wurden Fensterscheiben an der neuen Mensa eingeschlagen. Riesige Rissen ziehen sich durch die Fensterfront. Der Schaden beläuft sich zwischenzeitlich auf mehrere tausend Euro.

Schmierereien an Gebäuden mit Graffiti sind immer wieder Thema. Im Dorfgraben in Friesenheim verzichten Anwohner seit Jahren auf einen Neuanstrich. Im vergangenen Jahr wurden Schüler an der Sporthalle erkannt und gestellt, als sie auf der Treppe an der Sporthalle die Wand besprühten. Der Schaden wurde umgehend behoben und die Rechnung an die Jugendlichen oder deren Eltern weitergereicht.

Nicht nur Schmierereien an der Schule gehören zum öffentlichen Bild. Kirchen, Kirchenmauern, das Gemeindehaus oder Pfarrmauern sind schon mehrfach verschmiert worden. Die Täter blieben bislang unbekannt. Der Schaden am Gemeindehaus ist noch nicht behoben, beläuft sich aber auf eine vierstellige Summe.

Von einer steten Zunahme will die Bauverwaltung der Gemeinde Friesenheim dennoch nicht sprechen. Sicher seien Jahreswechsel und lange Nächte nahezu prädestiniert für Vergehen. Dennoch hielten sich die Schäden im Jahreslauf die Waage. Hin und wieder seien Erfolge zu vermelden. Wichtig seien laut Bauverwaltung ein wachsames Auge, regelmäßige Kontrollen und die umgehende Meldung von Vergehen an das Ordnungsamt oder die Polizei. Über eine genaue Aufklärungsrate wird keine Statistik geführt.

  • Bewertung
    0