Friesenheim Fasent: Frauen haben tierisch gut gefeiert

Oberweier/Friesenheim - "Tierisch gut drauf", zeigten sich am Dienstagabend rund 350 Frauen zur Oberweierer Frauenfastnacht, die erstmals in der Sternenberghalle stattfand. Vielfalt und Einzigartigkeit zeichneten die Kostüme aus.

"Frauenfasnacht", das hat nicht nur Stil. Frauenfastnacht verbindet, heizt ein und lässt mehr als 350 Frauen ausgelassen feiern. Das Motto "tierisch gut" haben alle Frauen umgesetzt. Stimmung pur herrschte am Dienstagabend in der Sternenberghalle als Fische, Rehe, Schweine, Kühe, Frösche, Marienkäfer, Löwen und jede Menge Tierpfleger sich in der Sternenberghalle trafen. Die Frauen- und Müttergemeinschaft hatte erstmals zur Frauenfasnacht in die Sternenberghalle in Friesenheim eingeladen.

Eigentlich hatte der erste Umzug in der Geschichte der Frauenfastnacht in Oberweier beim Vorstandsteam mit Roswitha Fischer für Bauchschmerzen gesorgt. Fragen über Fragen übermannten die Oberweirerin. "Bekommen wir die Halle voll? Schaffen wir ein einzigartiges Ambiente?" Am Ende wurde alles gut. Alle 350 Sitzplätze waren belegt und die Frauen genossen ein grandioses Fest. Ein tolles Programm hatten sich die Frauen ausgedacht. Zu den willkommenen Gästen zählen seit vielen Jahren auch die Mädchen der KJG unter der Leitung von Melanie Naya Geiger.

Das Publikum war von den Auftritten begeistert. Glänzend in der Lokalrecherche mit einem Ausflug in die Kommunalpolitik verstand sich Büttenrednerin Susanne Stahl als bestens informierte "Zittungsfrau" verflochten mit den Elementen pointierter Kommentare zur Weltpolitik. Frauenfasnacht ist Humor und Tanz auf der Bühne, aber auch ganz schön viel Zeit für ein "Schwätzle", Tanz und ausgelassene Stimmung.

Männer standen in der Küche, bereiteten Speisen zu und spülten

In diesem Jahr haben sich auch Frauen auf den Weg gemacht, die bisher zuhause geblieben sind. Jede fand bequem ihren Platz und niemand musste sich Stunden früher auf den Weg machen. "Alles richtig gemacht", stellte Roswitha Fischer am Ende fest. Im Grunde kam der Frauenfasnacht in Oberweier der Wasserschaden in der Waldmattenhalle und das damit verbundene Ausweichen in die Sternenberghalle gerade recht. Alle zwei Jahre feiern die Frauen ihre Oberweierer Fastnacht. Alle fanden Platz und feierten ihre Geselligkeit, eine Form der generationsübergreifenden Verbundenheit, der Ausgelassenheit und Freude.

Apropos Männer. Wer genau hingeschaut hatte, fand den ein oder anderen Ehemann in der Küche stehen bei der Zubereitung von Speisen oder beim Geschirr spülen.

  • Bewertung
    1