Friesenheim Hauptversammlung: Erik Weide ist neuer Vorsitzender

Der neue Vorstand um Erik Weide (Dritter von links), Angelika Munz (hinten von links), Gerhard Kalt und Sabine Junker ehrten den ehemaligen Vorsitzenden Eugen Götz (links) sowie die Mitglieder Ursula Beiser (vorne von links), Christiane Rast, Ella Vetter und Irene Zimmer. Foto: cbs

Friesenheim - In der Nachbarschaftshilfe Friesenheim hat sich ein Generationenwechsel vollzogen. Der langjährige Vorsitzende Eugen Götz gab sein Amt ab. Friesenheims Bürgermeister Erik Weide wird übernehmen.

Mit viel Respekt dankten die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Eugen Götz für 30 Jahre an der Spitze des Vereins. "760 Menschen haben Sie geholfen, ein Stück Paradies auf Erden zu schaffen", erklärte Einsatzleiterin Sabine Junker. Eugen Götz war Gründungsmitglied der Nachbarschaftshilfe vor 30 Jahren und bis Mittwochabend der Vorsitzende. Unter Applaus ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenvorsitzenden. "Mit Erik Weide ist der Generationenwechsel vollzogen", sagte Götz.

Weide übernimmt das Amt sehr gerne

"Ich bin froh, dass mein Werben bei Erik Weide und Gerhard Kalt zum Erfolg geführt hat", versicherte Götz. "Beiden möge es gelingen, die Nachbarschaftshilfe in eine weitere gute Zukunft zu führen", so Götz. "Das Amt übernehme ich sehr gern", sagte Bürgermeister Erik Weide nach der einstimmigen Wahl. Dass er in sehr große Fußstapfen treten werde, daraus machte der Bürgermeister keinen Hehl. Weide würdigte den selbstlosen Einsatz aller Helfer, die Familien zur Seite stünden und ein ganzes Stück der Anonymität in der Gesellschaft entgegenwirkten. "Ihre Arbeit ist Gold wert", so Weide. Gerhard Kalt, der die Position des stellvertretenden Vorsitzenden von Gerold Hertweck übernehmen wird, erklärte: "Mit meinem Wirken möchte ich den Menschen etwas zurückgeben."

Belegen lässt sich das Wirken aller 61 Helfer in einem Zahlenwerk von 8470 Einsatzstunden. Die Nachbarschaftshilfe betreute 2018 insgesamt 112 Hilfesuchende Zuhause. Nicht nur die Einsätze wurden von den Helfern betreut, stark zeigte sich das Team auch in der Aus- und Fortbildung sowie im Austausch im Netzwerk mit anderen Einrichtungen.

Götz dankte in seinem letzten Jahresbericht besonders Norbert Frondel. Der Friesenheimer hat in seinem Testament ein Vermächtnis in Höhe von 15.000 Euro gegenüber der Nachbarschaftshilfe Friesenheim dokumentiert. Im vergangenen Jahr hat nicht nur das Vermächtnis gut getan, sondern auch ein Spendenaufkommen von knapp 6000 Euro. Dank galt auch Rechnerin Irene Zimmer, die eine Bilanz von mehr als 100.000 Euro verwalte, vergleichbar einem kleinen Unternehmen, stellte Bürgermeister Weide fest.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Erik Weide als Vorsitzender sowie Gerhard Kalt als Stellvertreter bestimmt. Angelika Munz wurde zur neuen Schriftführerin gewählt, Irene Zimmer bleibt Rechnerin. Als Beisitzer wurden Gerhard Althauser, Margrit Baier, Ute Herzog, Roland Munz und Ella Vetter gewählt. Sabine Junker bleibt Einsatzleiterin. Für zehn Jahre Treue wurde Christiane Rast geehrt, zu Ehrenmitgliedern wurden Noburga Buntru, Ursula Beiser, Ella Vetter und Irene Zimmer ernannt, Ehrenvorsitzender wird Eugen Götz.

  • Bewertung
    1