Friesenheim Ein Symbol für Gemeinschaft

Interessiert sahen die Grundschüler beim Pflanzen der Winterlinde zu. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Friesenheim (cbs). Die Linde ist ein Baum, der zum Verweilen einlädt, und dessen Blüten in der Naturheilkunde hoch geschätzt werden. Früher markierte der Baum in den Dörfern das Ortszentrum. Für die Grundschule Friesenheim schien ein Baum mit einer solchen Botschaft genau der Richtige zu sein.

Sandra Boser, bildungspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, suchte sich für die gemeinsame Baumpflanzaktion mit der Arbeitsgemeinschaft Wald des Landes Baden-Württemberg die Grundschule in Friesenheim heraus. "Die Schule ist einer der Orte, die mit ihrem Umbau etwas Neues geschaffen hat. Die Winterlinde steht für einen Neuanfang und eine gute Entwicklung in der Zukunft", so die Landtagsabgeordnete. Natürlich begleiteten auch die Grundschüler die Pflanzung ihres Baums. Ulrich Kienzler, Leitender Forstdirektor und Amtsleiter der Stadt Karlsruhe, brachte die Winterlinde sowie Spaten zum Graben und einen Pfahl zur Befestigung mit.

Die Arbeitsgemeinschaft Wald verstehe sich als aktive Stimme für den Wald. Forst und Wald wirken für die Zukunft und in der Daseinsfürsorge von Generationen. Die AG Wald engagiere sich seit mehr als zehn Jahren für die Belange des Waldes in Baden-Württemberg. Um ihrem politischen Engagement für den Wald sichtbare Form zu geben, pflanze die AG Wald für verschiedene Abgeordnete des Stuttgarter Landtags eine Winterlinde. 2016 ist die Winterlinde "Baum des Jahres" und als solcher prädestiniert für die Friesenheimer Schule.

Fasziniert zeigte sich Grundschulrektorin Barbara Heck von der Planung des Bauamts für den Baum. Vor allem die Umgebung sei von größter Wichtigkeit für das spätere Gedeihen des Baums, weshalb letztlich nur der Pausenhof des Bildungszentrums als endgültiger Standort für die Winterlinde in Frage gekommen sei. Schulleiter Hans Lögler ist mit dem Standort des Baumes ganz zufrieden: "Viele der heutigen Grundschüler besuchen danach für weitere sechs Jahre die höhere Schule", so Lögler.

Dass Friesenheim der Wald und seine Bäume sehr am Herzen liegen, bestätige nach wie vor der Haushalt der Gemeinde, erklärte Bürgermeister Erik Weide. Noch immer werden jährlich 100 000 Euro in den Friesenheimer Wald investiert, weil er sich noch nicht von alleine trage, so Weide. Für ihn stehe die Linde auch als ein Symbol für Gemeinschaft und Treffpunkt.

  • Bewertung
    0