Friesenheim Dachstuhl in Hauptstraße fängt Feuer

Bis zum Abend waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit dem Dachstuhlbrand in der Friesenheimer Hauptstraße beschäftigt. Die Ursache ist bislang noch unklar. Foto: Bohnert-Seidel

Friesenheim - Ein Brand eines Wohnhauses hat am Donnerstagmittag kurz vor 14 Uhr die Feuerwehr beschäftigt. In der Friesenheimer Hauptstraße 31 hat das Dach in einem Einfamilienhaus Feuer gefangen. Niemand wurde verletzt. Nun hat die Polizei neue Details bekanntgegeben. 

55 Feuerwehrmänner löschen Brand 

Insgesamt 55 Einsatzkräfte waren am Donnerstagnachmittag damit beschäftigt, das Feuer in einem Wohnhaus in der Friesenheimer Hauptstraße unter Kontrolle zu bekommen. Die Hauptstraße blieb im Abschnitt des Brandherdes über mehrere Stunden gesperrt.

Über dem Anwesen in der Hauptstraße breitete sich am Donnerstagnachmittag binnen weniger Minuten eine große, dichte Rauchwolke aus. Nur wenige Minuten später waren auch schon die ersten Einsatzkräfte in Friesenheim angekommen.

Ursache und Schadenshöhe noch unklar

Diese konnten laut einer Mitteilung der Polizei bereits feststellen, dass sich alle Bewohner selbstständig und unverletzt aus dem Gebäude retten konnten. Mithilfe einer Feuerwehrleiter aus Lahr versuchten die Einsatzkräfte über das Dach zur Feuerstelle durchzudringen, während Atemschutzträger die Löschung des Brandes im Haus übernahmen. "Insgesamt 30 Atemschutzträger waren im Einsatz, ein besonderer Versorgungszug für Atemschutzflaschen stand bereit", sagte Kommandant und Einsatzleiter Thomas Manach.

Die Ermittlungen des Brandermittlers des Polizeireviers Lahr sind inzwischen abgeschlossen. Dabei konnte ein technischer Defekt oder ein gar vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln der Bewohner des betroffenen Gebäudes ausgeschlossen werden. Nach derzeitiger Einschätzung der Polizei waren Zigarettenkippen und entsorgter Müll im Bereich zum angrenzenden Nachbarhaus die Brandursache. Der Schaden liege im unteren sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen zu einem Verantwortlichen dauern laut Polizei noch an.

Straße mehrere Stunden lang gesperrt

Der Verkehr wurde über die Nebenstraßen in Friesenheim weiträumig umgeleitet. Die Hauptstraße blieb für mehrere Stunden gesperrt. Das Dach wurde aus Sicherheitsgründen – um Glutnester zu verhindern – von der Feuerwehr abgedeckt.

Es entstand ein hoher Gebäudeschaden. Bürgermeisterstellvertreterin Charlotte Schubnell, die den Einsatz mitverfolgte, lobte "die hohe Kompetenz und die Ruhe und Sachlichkeit, mit der die Einsatzkräfte gemeinsam agierten".

  • Bewertung
    2