Friesenheim Austritt hat nicht nur Befürworter

Der neue Vorstand des TV Friesenheim (von links): Sybille Keller, Mona Gerst, Dominic Lampert, Tamara Kientz, Markus Deck, Nathalie Fischer, Andrea Weschle, Hans Gänshirt, Marion Franke, Bernd Goedtler und Erika Knese. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Die Tennisabteilung wird zum 30. September aus dem TV Friesenheim austreten. Dafür haben die Mitglieder im Rahmen der Hauptversammlung gestimmt. Diese Entscheidung hat jedoch nicht nur Befürworter.

Friesenheim. Vorsitzender Hans Gänshirt hieß zahlreiche Mitglieder zur Hauptversammlung willkommen. Die vergangenen beiden Berichtsjahre sind geprägt von Veränderungen. Die Versammlung beschloss einstimmig eine Satzungsänderung: Künftig gibt es im Verein drei gleichberechtigte Vorstände. "Es wird immer schwieriger einen Vorsitzenden zu finden", erklärte Gänshirt. Künftig bilden die Abteilungsleiter den Kreis des Verwaltungsrats.

Die Abteilungsleiter selbst legten positive Berichte vor. Die Gruppe um Udo Erb mit Aikido reiste zu Seminaren nach Japan und hoffe auf weitere Neuzugänge in der Jugend. Nathalie Fischer berichtete über die einzelnen Turngruppen und sprach bei den Leistungsturnerinnen von Erfolgen sowie hoher Nachfrage beim Kinder- und Jugendturnen. Teamgeist und Zuwächse zeige sich bei den Volleyballern um Angelika Ehret. Mit 55 Aktiven ist der Lauftreff um Sabine Enseleit mehrheitlich im Wald unterwegs. Erfolge gibt es beim Marathon in Frankfurt mit Simone Gänshirt. Etwas Kopfzerbrechen bereitet Timo Siefert, Abteilungsleiter Handball, eine mit Schuttern angestrebte größere Spielgemeinschaft. Was bei der Jugend sehr gut klappe, scheint bei den älteren noch nicht beliebt. Seit 2016 sei die Handballabteilung Friesenheim im Gespräch mit Schuttern. Die kleine Spielergemeinschaft mit der zweiten Mannschaft funktioniere, allerdings gingen die Ansichten für eine große Spielergemeinschaft auseinander. Eine Einigung liege leider noch in der Ferne.

Bürgermeister stellt sich hinter die Entscheidung der Tennisabteilung

Alles geregelt ist hingegen bei der Tennisabteilung. Diese wird sich ab dem 30. September nach 50 Jahren vom TV trennen. Darauf hatte sich die Abteilung Anfang März geeinigt. Nicht zufrieden mit dieser Entscheidung ist Manfred Bühler, Gründungsmitglied der Tennisabteilung und Ehrenvorsitzender im TV. Seiner Meinung nach habe es keinen Anlass zum Austritt gegeben. "Es fehlt bei der Tennisabteilung die Jugend und ein Mann, der sagt, ich übernehme das", so Gänshirt. Bei drei Enthaltungen hat die Versammlung für den Austritt der Tennisabteilung gestimmt. Satzungsgemäß erhält der TV den Ausgleich für das Clubheim in Höhe von 50 000 Euro. "Der TV erntet jetzt, wo er nicht gesät hat", kommentierte Gerhard Kammin. Über den Betrieb des Clubheims und der Anlage wird es mit der Gemeinde und dem Tennisclub Oberweier neue Pachtverträge geben.

Bürgermeister Erik Weide dankte dem Verein für die Weitsicht, die Tennisabteilung ziehen zu lassen. Aus sportlicher Sicht sei dies der richtige Schritt. Der Handballabteilung gab er mit auf den Weg: "Teilt den Schuttenern mit, wenn man einmal zusammen ist, ist es zum Schluss besser als gedacht."

Bei den Neuwahlen wurden Hans Gänshirt zum Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, Markus Deck zum Vorstand Verwaltung und Nathalie Fischer zum Vorstand Gymwelt gewählt. Sybille Keller ist Oberturnwartin, Marion Franke Rechnerin und Andrea Weschle Schriftführerin. Die vertretung der Jugend übernimmt Mona Gerst. Beisitzer sind Erika Knese, Tamara Kientz, Dominic Lampert und Bernd Goedtler. Den Verwaltungsrat bilden Louise Ullrich (Turnen), Heide Lauer (Fitness), Renate Gänshirt (Leistungsturnen), Renate Fischer (Senioren), Angelika Ehret (Volleyball), Sabine Enseleit (Lauftrett), Udo Erb (Aikido) und Timo Siefert (Handball).

Ehrenmitglieder: Erwin Seitel, Winfried Schäfer, Manfred Figge.

50 Jahre: Isolde Schoor, Erich Mättler, Armin Bühler

40 Jahre: Marion Franke, Peter Wölfle.

25 Jahre: Fabian Martin.

  • Bewertung
    2