Friesenheim 150 Musiker für den guten Zweck

Von Christine Bohnert-Seidel

 

Mehr als 450 Konzertbesucher und 150 Mitwirkende füllten die Sankt-Laurentius-Kirche zum Benefizkonzert "Aktion Musik hilft Menschen". Pfarrer Steffen Jelic dankte allen Mitwirkenden des "einzigartigen Konzerterlebnisses".

Friesenheim . "Advenire, heißt ankommen", sagte Pfarrer Steffen Jelic in der Sankt-Laurentius-Kirche. Dabei erinnerte Jelic an 60 Millionen Menschen, die auf der Flucht sind und ihre Heimat und Geborgenheit verloren hätten. "Einige der Menschen sind auch in Friesenheim angekommen. Wir hoffen, dass diese Menschen hier bei uns ihren Frieden finden werden", sagte Jelic weiter. Zur Unterstützung der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit vereinte Kirchenmusiker Martin Groß zahlreiche Musiker, vier Chöre aber auch Solisten zu einem großen Gesamtwerk.

Viele Wochen und Monate intensiver Proben gipfelten in einem grandiosen Benefizkonzert. Es war der Höhepunkt von großen und vielen Benefizaktionen für Menschen in Not. Die Verbundenheit der Friesenheimer mit den Flüchtlingen sei gelebte christliche Humanität, erklärte Schirmherr und Bürgermeister Armin Roesner.

Alle Mitwirkenden verzichteten auf Gage. Besucher aus der gesamten Region füllten die Sankt-Laurentius-Kirche bis auf den letzten Platz und übertrafen damit auch alle Erwartungen von Groß. Dieser hatte vorher gehofft, dass die Kirche voll wird. Und das wurde sie. So voll, dass für einige Gäste sogar noch Stühle dazugestellt wurden. Mit ihrem Besuch drückten sie Solidarität mit jenen aus, die auf der Flucht sind, Familien sowie Hab und Gut zurückgelassen haben.

Aus Wien reiste extra Burgschauspieler Bruno Thost an, um das Weihnachtsevangelium zu lesen. Musikalisch akzentuierte Franz Schüssele auf dem Alphorn die Verse. Neben klassischen Weihnachtsliedern wurden auch expressive Melodien gespielt. Die Veranstaltung sorgte für Einigkeit und ließ auch Neues entdecken, wie die slowakische Weihnachtsmusik für zwei Fujaras mit Franz Schüssele und Herbert Wieber. Aber auch Adrian Sieferle ist längst bei Kirchenkonzerten in der Sankt-Laurentius-Kirche an der Orgel zu Hause. Posaunenchorklänge frohlockten unter der Leitung von Michael Fünfgeld. Wohl ein gesanglicher Höhepunkt war das Halleluja aus dem Oratorium des Messias von Händel. Vier Chöre, Bläserensemble, Pauken und Orgel stimmten gemeinsam das Lied an.

  • Bewertung
    0