Fischerbach Markus Merk folgt auf Armin Schwarz

Das frisch gewählte Vorstandsteam (von links): Rebecca Kittler, Joachim Sum, Markus Merk, Harald Bächle, Tanja Spothelfer, Patrick Fehrenbacher, Manuel Schmid, Sandro Pacifico und Jürgen Wangler Foto: Dorn

Fischerbach - Mit einem größeren Stühlerücken geht der FC Fischerbach in sein 53. Vereinsjahr. Markus Merk folgte auf Armin Schwarz, der mit dem Amt des Vorsitzenden auch das letzte seiner zu Hoch-Zeiten elf Ehrenämter im Kinzigtal abgegeben hat.

Dass das Stühlerücken – gleich sechs Vorstandsämter mussten neu besetzt werden – vergleichsweise geräuschlos vonstatten ging, lag sicher nicht nur an den neuen Filzgleitern unter den Stühlen im Clubhaus, der wohl kleinsten Baumaßnahme im vergangenen Vereinsjahr. Nachdem in 2017 der Fokus klar auf die Wertschätzung der Jugendarbeit und der Arbeit im "Unterbau" des Vereins gelegt wurde, mussten nur wenige Gespräche geführt werden, um Nachfolger für die vakant gewordenen Posten geführt werden (siehe Info).

Sportlich war die vergangene Saison eine Spielzeit der Konsolidierung. In der Herrenmannschaft mussten sich die vielen Neuzugänge erst finden. So war man bereits früh von dem Führungstrio abgehängt, schaffte dann aber eine Serie von 17 Spielen ohne Niederlage und holte als einziges Team beim Meister in Schapbach einen Punkt. Für die neue Saison wurde Kevin Bürgelin als Trainer verpflichtet. Jugendleiter Jürgen Wangler berichtete über eine mehr als 100 Kinder und Jugendliche umfassende Spielerschar von den Bambini bis zur A-Jugend. Ab der C-Jugend spielen die Fischerbacher gemeinsam mit dem Nachbarn vom SV Haslach in einer Spielgemeinschaft und holten dort mit den A-Junioren auch den einzigen Meistertitel. Sabrina Matts Bilanz der Damen-Mannschaft war wie die Saison geteilt.

Die Zukunft der Damen-Mannschaft steht auf der Agenda

Nach gutem Start schrumpfte der Kader zusehends, ein neuer Trainer musste zur Rückrunde gesucht und gefunden werden und so kamen die Damen am Ende auf Tabellenplatz vier. Mangels Unterbau in der Jugend wird der FC Fischerbach bei den Damen eine Spielgemeinschaft mit dem Zeller FV und dem SV Gengenbach eingehen. Als Juniorpartner in der SG konnten leider weder Trainings- noch Spieltermine in Fischerbach ausgehandelt werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft unter diesen Bedingungen entwickeln kann. Für den neu gewählten Vorsitzenden Markus Merk war die Zukunft der Damen-Mannschaft dann auch eines der Top-Themen auf seiner Agenda. Das Damen-Team gehöre zur DNS des FC Fischerbach und dafür lohne es sich einzutreten, so Merk.

Für den Wirtschaftsbetrieb berichtete Joachim Sum von einem gelungenen Oktoberfest. Für die 24. Auflage des beliebten Fests habe man die "Dirndlknacker" mit ihrer imposanten Bühnen- und Pyro-Show erneut verpflichten können, das Fest wird 2018 vom 2. bis zum 7. Oktober stattfinden. Mit diesem Fest und zwei weiteren kleineren, für das Fischerbacher Dorfleben aber immens wichtigen Veranstaltungen – Weihnachtsmarkt und Hexenball –­ im Rücken berichtete Kassiererin Tanja Spothelfer von einem finanziell guten Jahr für den Verein, in dem sich auch die 2017 beschlossenen Beitragserhöhung positiv auswirkte.

Außerdem wurden einige Vorstandsmitglieder in den FCF-Ruhestand verabschiedet und es gab Ehrungen (wir berichten noch).

Der Vorstand besteht nach den Wahlen aus:

  Vorsitzender: Markus Merk

  Vorstand Sport: Harald Bächle

  Vorstand Wirtschaft und Infrastruktur: Joachim Sum

  Spielausschuss Herren: Patrick Fehrenbacher

  Spielausschuss Jugend: Jürgen Wangler

  Spielausschuss Damen: Tanja Spothelfer

  Kassierer: Raphael Matt

  Infrastruktur: Manuel Schmid

  Wirtschaftsausschuss: Sandro Pacifico

  Administrationsteam: Rebecca Kittler

  Kassenprüfer: Reinhard Braun und Klaus Tränkle