Fahrer kommt verletzt in Klinik Lastwagen im Kreisverkehr bei Ringsheim umgekippt

Adelbert Mutz

Beim Verlassen des Kreisverkehrs der B 3, nördlich von Ringsheim, ist am Montagmorgen ein Lastwagen mit Grünschnitt umgekippt. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt, die B 3 für mehrere Stunden gesperrt.

Ringsheim - Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, Polizei und des DRK eilten am frühen Montagmorgen mit Blaulicht und Martinshorn zum Verkehrskreisel an der Alten Bundesstraße nördlich von Ringsheim. Dort war ein mit Grünschnittabfällen beladener Lkw mit Anhänger einer Entsorgungsfirma von Westen kommend in den Kreisel eingefahren, um weiter in Richtung Norden zu fahren. 

Fahrer hat vermutlich den Randstein touchiert

Um den Lastwagen zu bergen und dessen verlorene Ladung wieder einzusammeln, war die Unfallstelle am Montagmorgen für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde in beide Richtungen umgeleitet. Ortskundige Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Um 12.45 Uhr meldete eine Polizeistreife, dass die Fahrbahn wieder frei sei, um 13.22 Uhr war dann auch der Lkw abgeschleppt, so dass die Teilsperrungen wieder aufgehoben wurden.
Nach den ersten Erkenntnissen von Martin Baumann, Leiter des Polizeipostens Rust, geht der Unfall vermutlich auf einen Fahrfehler des Fahrzeugführers zurück. Der Fahrer hatte mit seinem Laster  mit Anhänger den Kreisverkehr durchfahren und wollte diesen offenbar an der nördlichen Ausfahrt in Richtung Ettenheim verlassen. Dabei   habe er jedoch  den Randstein tuschiert, wonach der Lastwagen  instabil geworden  und das Zugfahrzeug im Kreisel über die Bordsteinkante hinaus umkippt sei. Der Anhänger des Lasters  blieb stehen und war vom Unfall nicht betroffen. Der Fahrzeugführer hatte auf den ersten Blick  nur leichte Verletzungen davongetragen und  wurde  in ein Krankenhaus gebracht. Der Rettungsdienst hatte  bis Redaktionsschluss noch keine Angabe über die Schwere der Verletzungen gemacht.

39 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Alarmierung der Rettungskräfte erfolgte um 8.24 Uhr. Christian Feist, Kommandant der Feuerwehr Ringsheim, koordinierte den Einsatz der drei Wehren aus Ringsheim mit 25, Ettenheim mit fünf und Rust mit neun Einsatzkräften.  Sie übernahmen die Sicherung und Umleitung des Verkehrs an der Unfallstelle. Eine Bergungsfirma aus Freiburg barg den umgekippten Lkw. 

Mehr als 30.000 Euro Schaden

Eine Bergungsfirma aus Freiburg barg den umgekippten Lkw. Um dabei weitere Schäden zu vermeiden, kamen große Luftkissen zum Einsatz. Nach Angaben eines Mitarbeiters der Bergungsfirma beläuft sich der Schaden im Bereich von maximal 40.000 Euro. Die Polizei Offenburg schätzte den Schaden am Lkw auf 30.000 Euro, dazu kamen noch 1.500 Euro an Schaden für die Bergung und die Abtragung von Erdreich, die nötig gewesen war, weil aus dem Lkw Flüssigkeit ausgelaufen war.

  • Bewertung
    2