Ettenheim Zweirädrige Stars finden Bewunderer

Egal, ob viel oder wenig PS: Beim Bikertreffen des MC Ettenheimweiler war jedes motorisierte Zweirad willkommen. Foto: Decoux-Kone

Ettenheimweiler - Fahren, fachsimpeln, feiern. Der MC Ettenheimweiler hatte auch zum 22. Bikertreffen nicht zu viel versprochen. Dieses ist nicht nur für Leute mit bulligen Motorrädern gedacht, sondern auch für solche mit Mopeds unter 50 Kubikzentimetern Hubraum.

Es hat viel mit Leidenschaft zu tun, egal, ob mehr oder weniger PS zwischen den beiden Rädern in der Maschine stecken. Drum erfreut sich der Motorradclub (MC) im kleinen Dorf Ettenheimweiler und darüber hinaus weiterhin großen Zuspruchs. So auch am Samstag beim 22. jährlichen Bikertreffen auf seinem Gelände gleich neben dem Sportplatz.

Der kommissarische MC- Vorsitzende Erik Stölker begrüßte nachmittags zum obligatorischen Fassanstich an der eigenen Vereinshütte auch Mitglieder von Clubs aus der Umgebung. Er übergab den Zapfhammer sogleich an Ettenheimweilers Stabhalter Reinhard Meier, der sich höchst vorsichtig an das Eröffnungs-Freibier heranklopfte.

Zuvor war schon zweirädrige Motorkraft auf dem Gelände angesagt gewesen. Bereits am Mittag fanden sich zum speziellen Oldie-Treffen zahlreiche Biker ein, um ihre betagten Maschinen zu präsentieren. 25 Teilnehmer kurvten anschließend mehr als 45 Kilometer durch die Region – und kamen unversehrt und ohne Panne zurück. Für die "Mopedler" (ursprünglich von: Motor mit Pedal) gab’s einen separaten kleinen Ausflug, etwas geruhsamer angesichts ihres einzigen winzigen Motorkölbleins.

Auch ein "Grüner Elefant" ist mit dabei

Nicht genug damit. In Ettenheimweiler wurden auch zahlreiche Pokale vergeben. Zum Beispiel für den ältesten Bikertreff-Teilnehmer aus Herbolzheim mit 87 Jahren. Prämiert wurden auch die schönsten der nostalgischen Zweiräder, zumeist zwischen Lahr und Emmendingen beheimatet. Stars allen voran: Ein Zündapp-Motorrad KS 601 ("Grüner Elefant") Baujahr 1952, eine NSU Quick (1949) und ein schlanker Ducati TS von 1958. Auch eine seltene sechzig Jahre alte Dürkopp-Dianette mit satten 2 PS fand ihre speziellen Bewunderer.

Auf dem Gelände parkten auch Besitzer etwa ihre Triumph Tiger, herrliche Harley Davidsons, BMWs und sogar japanischen Hingucker.

Zahlreiche Kinder hatten an dem Fest ebenfalls ihre Freude. Sie nutzten einen Wurfstand, um alles vom Fahrradschlauch bis zum großen Reifen auf eine Stange zu befördern, oder übten sich im Nägel-Einklopfen.

Der Abend geriet noch bis recht weit nach Mitternacht zum entspannten generationenübergreifenden Biker- Treff, DJ Walter Holtfoth sorgte dazu für beste musikalische Unterhaltung aus der Konserve. Überdies wurde noch ein zünftiges Lagerfeuer entzündet. Auswärtige Gäste eingeladener Vereine, etwa aus Kippenheim, Kappel, Eschbach oder Wagenbach, genossen den langen Biker-Abend sichtlich.

  • Bewertung
    1