Am 3. Oktober in Ettenheim Wein-Wandertag statt Kaiserbergfest

Feier: Zehn Stationen bewirten am 3. Oktober rund um den Heubergturm / Premiere für neuen Weg

Gemeinsam feiern werden Ettenheim, Herbolzheim und Ringsheim dieses Jahr wieder am 3. Oktober, allerdings anders als sonst. Statt zum Kaiserbergfest am Heubergturm sollen sich die Gäste auf dem neuen Wanderweg rundherum treffen.

Ettenheim/Ringsheim/Herbolzheim. Es war eine gemeinsam getroffene Entscheidung, das Kaiserbergfest dieses Jahr wieder nicht zu feiern, machten die drei Bürgermeister Bruno Metz (Ettenheim), Pascal Weber (Ringsheim) und Thomas Gedemer (Herbolzheim) bei der Pressekonferenz deutlich. Denn es wäre nahezu unmöglich geworden, die Corona-Abstandsregeln auf dem Fest, das am 3. Oktober jedes Jahr Tausende von Besuchern anzieht, zu befolgen. Aber, so erklärte es Gedemer mit Kreativität gehe zwischen "nichts" und "alles" immer noch "etwas". Statt ein Fest mit Party an einem Ort zu feiern, bieten die drei Gemeinden am 3. Oktober einen Wandertag rings um den Kaiserberg an. Fast alle Partner, die sonst beim Kaiserbergfest zu finden wären, machen mit und bieten unterwegs Verpflegung an – von Bibliskäse über Gyros und Grillwurst bis hin zu Kaffee und Kuchen. Und natürlich wird es an allen zehn Stationen Wein geben. Kurzum: "Wer am 3. Oktober auf dem Weg unterwegs ist, muss definitiv keine Sorge haben, dass er Hunger oder Durst leiden muss", fasst Metz es zusammen. Zur Sicherheit der Wanderer wird der Berg an diesem Tag für den Autoverkehr gesperrt.

Neuer Wanderweg soll Freizeitwert erhöhen

Auch unabhängig von Corona hatte in den drei Gemeinden der Wunsch bestanden, einen Wanderweg rund um den Kaiserberg auszutüfteln. Einheimische und Touristen können so das Thema Wein und Wandern verbinden, wodurch der Berg noch mehr zum Anziehungspunkt werde und sich der Freizeitwert der Region erhöhe. Auch eine Karte mit mehreren themenbezogenen Wegen wird noch gedruckt.

Nun nutzen die drei Bürgermeister aber erst einmal den 3. Oktober als Auftaktveranstaltung für den neuen Kaiserbergweg. Erst am Mittwochabend wurden die letzten Schilder aufgehängt, deren grün-violetten Symbole den Wanderern den Weg weisen sollen. Dabei hatte auch der Schwarzwaldverein Ettenheim-Herbolzheim die Gemeinden unterstützt. Dessen Mitglieder waren "ehrenamtlich und vielen Stunden" die Strecken abgelaufen. "Ohne deren professionelle Hilfe wären wir nicht rechtzeitig fertig geworden", so die drei Rathaus-Chefs.

Ausgearbeitet wurde dieKaiserbergtour vor allem in Ringsheim, das dieses Jahr auch die Gastgeberrolle beim Fest hat. Was den Rathauschefs wichtig war: Man kann den neuen Wanderweg von jeder der drei Gemeinden aus starten. "Man kommt von jedem Startpunkt aus durch schöne Weinlagen und hat herrliche Ausblicke und kommt auch problemlos wieder zurück", berichtet Weber.

Die gesamte Tour ist 19,5 Kilometer lang. Diese muss man jedoch nicht am Stück wandern. Da die Tour wie eine Acht aufgebaut ist, kann man auch nur die kleine, familienfreundlichere Tour mit Start in Herbolzheim über acht Kilometer oder die größere mit Start in Ettenheim oder Ringsheim über elf Kilometer laufen. Die drei Bürgermeister werden am 3. Oktober von ihren jeweiligen Gemeinden aus starten und sich zwischen 13 und 14 Uhr am Heubergturm treffen. Bei diesem wurden auch die Panoramatafeln passend zum Fest erneuert und neu gedruckt.

Für 2022 hoffen die drei Bürgermeister aber wieder auf ein "normales Kaiserbergfest". Dann wird die Stadt Herbolzheim wieder Gastgeber sein, die auch das Jubiläumsfest zum 20-Jährigen 2019 ausgerichtet hatte.

Tagestour am 3. Oktober

Der Schwarzwaldverein Ettenheim-Herbolzheim bietet für Sonntag, 3. Oktober, eine Wanderung über den gesamten Weg von 19,5 Kilometer an. Gestartet wird um 9 Uhr am Ringsheimer Bürgerhaus mit Wanderführer Dieter Ringwald. Anmeldungen nimmt Marina Betzle unter Telefon 07822/­43 22 20 oder per E-Mail an marina.betzle@ettenheim.de entgegen.

  • Bewertung
    1