Der Wonnemonat hat seinen Namen in diesem Jahr nicht verdient: Der Mai geht als der kälteste der vergangenen 26 Jahren in die Wetterchronik des Münstertals ein. Mit einer Mitteltemperatur von nur 12,0 Grad war er um 1,2 Grad zu kalt, berichtet die Wetterstation Ettenheimmünster. Nur im Mai 2013 war es ähnlich kühl wie dieses Jahr. Lediglich an acht Tagen stieg die Temperatur über die 20-Grad-Marke. Sommerliche Temperaturen von mehr als 25 Grad verzeichnete die Wetterstation nur an einem Tag: 25,1 Grad zeigte das Thermometer am 31. Mai an. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr gab es im Mai im Münstertal bereits 14 Sommertage mit mehr als 25 Grad. Entsprechend zu kühl waren auch die Nächte, besonders in der ersten Monatshälfte. Am 6. Mai gab es nochmals Luftfrost mit minus 0,2 Grad in Ettenheimmünster. Bodenfröste traten an drei Tagen auf. Noch deutlich frostiger zeigte sich der Mai im hinteren Münstertal – mit beachtlichen elf Bodenfrösten im Dörlinbachergrund. Zudem verabschiedete sich der Monat auch viel zu nass. An 16 Tagen wurde messbarer Niederschlag registriert. Der Gesamtniederschlag summierte sich am Monatsende auf 152,0 Litern (145 Prozent). Foto: Wetterstation