Ettenheim Rheintalbahn: Stuttgart stellt sich weiter quer

Hält der schnelle Regionalexpress in der südlichen Ortenau, oder nicht? Landrat Frank Scherer hat erneut beim Verkehrsministerium nachgefasst.

Orschweier/Ringsheim (fx). Die Pläne aus Stuttgart, ab 2019 einen neuen RE in 90 Minuten zwischen Offenburg und Basel pendeln zu lassen und so eine attraktive Anbindung an den Fernverkehr zu schaffen, werden auch in der Region grundsätzlich gutgeheißen. Das Problem: Der Zug soll weder in Orsch­weier noch in Ringsheim halten. Bereits im Oktober hatte sich Scherer – in Abstimmung mit den Bürgermeistern der südlichen Ortenau – deshalb an das Verkehrsministerium gewandt. Die Bitte: die beiden Bahnhalte zumindest im stündlichen Wechsel anzufahren (wir berichteten).

Die Antwort aus der Landeshauptstadt kam im Dezember – und fiel laut Scherer "ablehnend" aus. Das will der Landrat "so nicht akzeptieren", wie es in einem neuerlichen Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) heißt: "Ich bitte Sie im Namen der Region um Unterstützung und nochmalige, wohlwollende Prüfung unseres Anliegens." Scherer betont, dass mehr Halte "dringend geboten" seien und verweist (erneut) auf Ringsheim als Ankunftsportal für den Europa-Park, die "zentrale Bedeutung" Orsch­weiers für Schüler und Pendler und das Vorhaben, den Busverkehr als Zubringer für den Schienennahverkehr "deutlich zu verstärken". Scherer kritisiert: "Im Vergleich mit Haltepunkten im Raum Freiburg wird die südliche Ortenau, was die Anzahl der Halte angeht, wesentlich schlechter gestellt."

  • Bewertung
    0