Ettenheim "Nicht der Baumarkt um die Ecke"

Die diesjährige Schulkunst-Ausstellung des Offenburger Schulamts steht im Zeichen der Bauhaus-Gründung vor 100 Jahren und nimmt dessen architektonisches Prinzip in den Blick. Auch Ettenheim ist stark vertreten.

Ettenheim/Offenburg. An der Ausstellung, die dieser Tage an der Theodor-Heuss-Realschule in Offenburg eröffnet wurde, nehmen mit der Grundschule, dem August-Ruf-Bildungszentrum, der Heimschule St. Landolin (Realschule) und dem Städtischen Gymnasium vier Ettenheimer Schulen teil. Insgesamt sind Schülerarbeiten aus elf Schulen des Schulamtsbezirk ausgestellt.

Teilnehmer sind zu "Wissenden" geworden

Sabine Heldt-Ehrhardt vom Schulamt brachte in ihrer einführenden Rede ihre "große Freude" zum Ausdruck, "zu sehen, mit welcher kreativen Energie sich die Schüler unter sachkundiger Anleitung engagierter Kunstlehrkräfte" mit der Botschaft des Bauhauses, seiner Architektur, seinem Design und seiner Kunst auseinander gesetzt haben. Die Botschaft eines Walter Gropius, Paul Klee, Wassily Kandinsky und all den anderen namhaften Vertretern des Stils "Trennung überwinden, gesellschaftliche Unterschiede aufheben" sei heute noch so wichtig wie vor 100 Jahren. Ästhetik und Funktionalität neu zu denken, diese Bauhaus-Maxime habe das 20. Jahrhundert geprägt und Einfluss auch auf pädagogische Grundausrichtungen genommen.

Es sei erfreulich, wenn die an der Ausstellung mitwirkenden Schüler durch ihre Beschäftigung "Wissende" geworden seien, die mit "Bauhaus" nicht nur den Baumarkt um die Ecke in Verbindung bringen, sondern um die Strahlkraft dieser Ideenschule wissen.

Anerkennung sprach Heldt-Ehrhardt den "jungen Künstlern" und ihren Lehrern ebenso aus wie ihren Dank an die Verantwortlichen des Schulamtsbezirks, Melanie Dettle und Tobias Schwab, sowie der gastgebenden Theodor-Heuss-Realschule Offenburg, deren Schulband und Schulchor die Ausstellungseröffnung umrahmten.

Bemerkenswert, wie sich auch die Ettenheimer Schüler in die Gedankenwelt des Bauhauses einfühlten. Beleuchtete Lampenschirme, Schachfiguren, Hochhäuser, Tischsets oder Plakate mit Tangram­figuren erarbeiteten Anita Gast und Sabine Wagner mit den oberen Klassen der Heimschul-Realschule. Dritt- und Viertklässler der Ettenheimer Grundschule entwickelten aus der Auseinandersetzung mit Grundlagen des Farbkreises einen eindrucksvollen Regenschirm. Schüler der Klassen acht und neun am Städtischen Gymnasium näherten sich mit ihren Kunsterzieherinnen Petra Machleid und Miriam Meier gestalterisch der Bauhaus-Philosophie – zum einen in einem Architekturprojekt per Pavillondach mit von Origami-Falttechnik, zum anderen in einem Papprelief in Anlehnung an Piet Mondrian. Im August-Ruf-Bildungszentrum wurden unter anderem die Werbeplakate für die diesjährige Schulkunst-Ausstellung entworfen.

Die Ausstellung ist bis 23. Oktober in der Theodor-Heuss-Realschule Offenburg, Vogesenstraße 16, montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr zu besichtigen.

  • Bewertung
    0