Ettenheim Musiker zeigen ganz viel Gefühl

Ein Frühlingskonzert voller Gefühle hat die Musikkapelle Wallburg am Samstag gezeigt. Sowohl die jungen als auch die erfahrenen Akteure wussten in der voll besetzten Festhalle zu überzeugen.

Wallburg. Die Jugendkapelle unter Tanja Hog eröffnete den musikalischen Reigen mit "The Wizzard of Oz", arrangiert von Ralph Ford. Einige der Nachwuchsmusiker haben erst kürzlich Leistungsabzeichen errungen, wie die Vorsitzende für Musik, Johanna Pfeiffer, erfreut berichtete. Anschließend hörte man "The Bare Necessities" von Terry Gilkyson, arrangiert von Johnnie Vinson. Als Zugabe spielte die Jugendkapelle "My Heart will go on" aus dem Filmklassiker Titanic. Anhaltender Beifall belohnte den hoffnungsvollen Nachwuchs.

Erstes Konzert mit neuem Dirigenten

Nach einer ausgiebigen Verzehrpause durfte das Publikum gespannt sein auf die anspruchsvollen Darbietungen der Musikkapelle unter der Leitung von Christian Warth. Für den neuen Dirigenten aus Kehl ist es das erste Konzert in Wallburg gewesen. Seit vergangenen September hat er mit den Musikern fleißig geprobt. Zum Auftakt spielte das Ensemble "Concerto D’Amore" von Jacob de Haan.

Das Konzert war mit "Emotions" betitelt und machte seinem Namen alle Ehre. Es war eine Bandbreite von Gefühlen in mehreren musikalischen Stilrichtungen zu hören.

Im folgenden "Abenteuerfilm" für Blasmusik, "Adventure" von Markus Götz, erklang fiktive Filmmusik mit einem grandiosen Finale. Höhepunkt des ersten Teils waren Melodien aus dem Musical "West Side Story" von Leonard Bernstein. Das in den 1950er-Jahren in New York City handelnde Thema beinhaltet Liebe, Hass, Gewalt, einen Bandenkrieg, und am Schluss ein trauriges Ende – musikalisch furios umgesetzt.

Mit donnerndem Applaus und dem Musikstück "Selections from Starlight Express" aus dem gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber, arrangiert von Jerry Nowak, wurden die Auszeichnungen gekrönt. Musikalisch hörte man verschiedene Stilrichtungen – Pop, Rock, und Blues. Das Konzert wurde fortgesetzt mit emotionsgeladenen Musikstücken wie "Michael", arrangiert von Robert W. Smith, oder "Let me entertain you", arrangiert von Don Campbell. Der "Alte-Kameraden-Marsch" von Carl Teike wurde mit Swing-Elementen versetzt.

Vergnügen für alle Generationen

Als laut Zugaben gefordert wurden, spielte die Kapelle die Ballade "Auld Lang Syne". Markus Ibert, Vorsitzender der Musikkapelle, dankte allen Beteiligten für ihr Engagement. Der Abend war ein unterhaltsames Vergnügen für alle Generationen. Zwischen den Musikvorträgen hatten die Zuhörer reichlich Gelegenheit, sich im Foyer der Festhalle zu verköstigen. Bereits zur Begrüßung hatten die Besucher ein Glas Sekt erhalten.

  40 Jahre aktiv: Ronny Zanger, Dietmar Zanger und Timo Riether

25 Jahre: Daniela Rehm und Markus Höfling

20 Jahre: Gloria Stark und Kristina Leidner

zehn Jahre: Aline Ibert und Melanie Fischer

Leistungsabzeichen in Bronze und Juniorabzeichen: Nora Hägle, Adrian Goth, Moritz Ibert, Max Jehle, Raphael Wieber, Lotte Cebulla und Pauline Stehle