Ettenheim Mit ganz viel Herzblut in der Stimme

Ettenheim - Weihnachten in Ettenheim ausklingen lassen: Das war wieder einmal am Samstagabend in der Stadthalle geboten, als Hansy Vogt und die Feldberger mit Mara Kayser sowie Marianne und Michael zur "Klingenden Bergweihnacht" eingeladen hatten.

 

Gemeinsam boten sie bei der Weihnachtsrevue das Beste aus Schlager und Volksmusik dar. Dem Publikum in der voll besetzten Stadthalle hat es sehr gut gefallen, nicht erst am Schluss spendete es tosenden Applaus.

Es zeigte sich erneut, dass die "Klingende Bergweihnacht" nichts an Anziehungskraft verloren hat. Das Publikum war weit über die Grenzen Ettenheims angereist, um einen schönen Abend zu erleben. Dafür hatten sich alle kräftig ins Zeug gelegt. Allen voran Moderator Hansy Vogt, der die Gäste mit warmen Worten begrüßte und seine Anmoderationen mit dem ein und anderen persönlichen Erlebnis ausschmückte. Witze und Gags hatte er in amüsanten Anekdoten und Geschichten verpackt – dies so charmant, dass das Publikum schallend lachte, auch wenn die Gags bereits bekannt waren.

Im Anschluss brachten Vogt und seine Feldberger das Publikum so richtig in Stimmung. Fehlen durfte dabei nicht die gefühlvolle Interpretation von Vico Torrianis Stück über die schöne Schäferin (La Pastorella). Mitsingen war angesagt beim Lied von den fahrenden Musikanten: "Heio Heio Hoo" schallte es durch die Stadthalle. Ausgegraben haben die Feldberger auch Schlager von anno dazumal. Kurios war her die Beobachtung, als Vogt die Gäste bat, die Lichter ihrer Smartphones zu nutzen, damit die großen Lichter in der Halle ausgehen können. So ganz hat es nicht geklappt, nur vereinzelt gingen in den Reihen des älteren Publikums die kleinen Lichter an.

Den gefühlvollen Part übernahm Mara Kayser, von Moderator für ihre warme und mit viel Herzblut in der Stimme als "wahre Kaiserin der Volksmusik" angekündigt. Sie war mit Liedern über die Liebe im Gepäck nach Ettenheim gekommen, mit ihren Texten über Glaube und Hoffnung kam auch sie sehr gut an.

Unbestrittene Stars des Abends waren Marianne und Michael, seit 44 Jahren ein Paar und fast genauso lange im Geschäft. Das wohl bekannteste Gesangsduo aus Schlager und Volksmusik zeigte mit seinem Repertoire wieder einmal, womit sie seit Jahrzehnten ihr Publikum begeistern. Es waren nicht nur die Anmoderationen mit viel Gefühl und kurzen Erzählungen aus ihrem persönlichen Leben – stolz verkündeten die frischgebackenen Großeltern vom Nachwuchs ihres Sohnes – auch mit kleinen Tanzeinlagen hie und da begeisterten sie das Publikum. Es zeigte sich, wie routiniert das Paar auf der Bühne ist, jeder Blick und jede Geste saß. In ihrem Gepäck hatten die großen Stars Lieder von den Egerländer Musikanten, Schlager von Ernst Mosch und Stücke wie dem über das "wie schön es ist ein Musikant zu sein". Flott dargeboten war auch das Lied aus der Steiermark über das "auf die Butterseite gefallen zu sein". Dafür ernteten die Musiker nicht erst am Schluss minutenlangen Applaus vom Publikum.

  • Bewertung
    1