Ettenheim Kraftprotz auf dem Schuldach

Ein Meer von Solarmodulen: Vertreter von Bürgerenergie, Stadtverwaltung und Schule nahmen offiziell die Fotovoltaikanlage auf dem BIZ in Betrieb. Foto: dec

Es ist die größte Fotovoltaikanlage der Ettenheimer Bürgerenergiegenossenschaft: Auf dem Dach des August-Ruf- Bildungszen­trums werden jährlich 47 000 Kilowattstunden Strom produziert.

Ringsheim. In Anwesenheit von Bürgermeister Bruno Metz, Vertretern der Bürgerenergie sowie zwei Repräsentantinnen des BIZ stellte Jörg Bold, Vorsitzender der Genossenschaft, die nunmehr größte Photovoltaikanlage der Bürgerenergie auf den Dächern Ettenheims vor. "Mit dieser Anlage schließt sich gleichsam ein Kreis", so Bürgermeister Metz mit dem Hinweis, dass im Jahr 2002 auf den Dächern des BIZ die erste städtische Anlage mit einer Leistung von 29,9 Kilowatt Peak (KWp, siehe Info) installiert worden war.

Die neue, nunmehr siebte Anlage der Bürgerenergiegenossenschaft, ist auf dem Flachdach des Erweiterungsbaus des August-Ruf-Bildungszentrums installiert. Sie umfasst insgesamt 186 Module mit jeweils 265 Watt, wobei die vorhandene Fläche dadurch bestmöglich ausgenutzt ist, indem die Module nicht ausschließlich nach Süden geneigt sind (und dadurch beträchtliche Abstände untereinander erfordern, sondern die Firstlinie der Modulreihen von Nord nach Süden gerichtet ist, die Modulflächen also nach Westen und nach Osten geneigt sind. Die Leistung der Anlage liegt bei 49,29 KWp, die jährliche Stromproduktion ist auf 47 000 Kilowattstunden errechnet. Das deckt ziemlich exakt ein Drittel des Strombedarfs ab, den die Schule im Jahr benötigt.

Eigentümer der Anlage ist die Ettenheimer Bürgerenergie mit ihren derzeit 196 Mitgliedern. Sie kommen überwiegend aus Ettenheim. Die Investitionskosten für die neue Anlage bezifferte Bold auf 60 000 Euro. Dieses Engagement für den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energie lobten auch Bürgermeister Metz und Lisa Kerling , die in Vertretung von Schulleiterin Beate Ritter als "Gastgeberin" fungierte. Für Schüler sei eine solche Anlage auf ihrem Schuldach ein perfektes Demonstrationsobjekt, wenn im Unterricht das Thema des Umgangs mit Energiequellen zur Sprache käme. Bold sicherte zu, bei Bedarf gerne auch an die Schule zu kommen und Schülern die Funktionsweise zu erklären.

Metz zeigte sich höchst erfreut, dass mit der nun fertig gestellten, bislang größten Anlage die Zahl von Fotovoltaikanlagen auf stadteigenen Dachflächen auf mehr als 20 gestiegen sei. Als "sehr gute Partnerschaft  bezeichnete das Stadtoberhaupt die Zusammenarbeit zwischen Kommune und Bürgerenergie. Da habe sich "ein regelrechtes Kompetenzteam gebildet", so Metz.

"Ettenheimer Bürger investieren und betreiben diese Anlage", hob Bold abschließend noch einmal hervor und erwähnte, dass sich weitere Bürger über die Genossenschaft mit 500 Euro an dieser von der Firma Straub und Partner aus Löffingen errichteten Anlage beteiligen können.

INFO

Die "Spitze"

Der englische Begriff Peak bedeutet so viel wie Spitze. Mit Watt Peak, kurz Wp wird die Spitzenleistung angegeben. Im Fotovoltaik-Kontext ist aber Wp weniger gebräuchlich als die Angabe von Kilowatt Peak (kWp), weil die meisten Anlagen Werte von mehr als 1000 Watt Peak erreichen.

  • Bewertung
    2