Ettenheim "Kombination aus Innovation und Tradition"

Ulrich Hülswitt löst Andrea Schlenk bei der Ausrichtung des Breisgauer Weinfest ab. Foto: Privat

Emmendingen - Das Breisgauer Weinfest in Emmenndingen, das Schaufenster für die Breisgauer Winzer und Fest für Weinliebhaber im weiten Umkreis, hat eine fast 50-jährige Tradition. Nun übernimmt ein neuer Leiter. Die LZ befragte Ulrich Hülswitt, welche Erfahrungen er mitbringt und welche Schwerpunkte er beim Fest in Zukunft verfolgen will.

Herr Hülswitt, wie wird jemand aus dem Ruhrpott zum Organisator des Breisgauer Weinfestes?

Es geht um die Organisation eines Events und da gibt es prinzipiell die gleichen Aufgaben und Schritte in der Organisation. Ich habe das studiert und traue es mir zu. Noch verstehe ich nichts vom Wein, habe aber als Genießer guten Essens und feiner Getränke Interesse daran.

Welche beruflichen Erfahrungen bringen Sie mit?

Nach der Berufsausbildung zum Gestaltungstechniker habe ich beim Fernsehen Erfahrungen als Aufnahmeleiter und Produktionsleiter gesammelt. Für die ARD habe ich zusammen mit Ulla Kock am Bring die Lotto-Show produziert, für den Bayerischen Rundfunk Herzblatt. Bei Kochsendungen war ich hinter und vor der Kamera dabei, bei Vox als Kandidat beim Perfekten Dinner.

Meine Mutter meinte immer, ich müsste doch was Vernünftiges lernen, so studierte ich in Hannover Marketing und Event. Das war der erste Studiengang dieser Art in Europa. Schon während des Studiums kamen die Firmen auf uns zu.

Sie übernahmen die Studiengebühren gegen die Verpflichtung, künftig bei ihnen zu arbeiten. Im vierten Semester hatten alle Studenten den künftigen Arbeitgeber gefunden. Meiner war die Koelnmesse, bei der ich 2005 als Marketing- und Eventmanager für die Photokina begann.

Nächste Schritte waren die Tätigkeit als Geschäftsführer bei der Fotocommunity und eine eigene Agentur in Düsseldorf. Danach habe ich drei Jahre Roncallis Apollo Varieté dort geleitet und schließlich war ich bei Daimler-Chrysler im Marketing tätig.

Wie fanden Sie in den Breisgau?

Mein Mann bekam im November 2019 einen sehr guten Job hier und mein Weg führte mich zur Agentur für Arbeit. Nachdem ich dort meine beruflichen Erfahrungen und Interessen geschildert hatte, bot mir die Mitarbeiterin an, ihr Kollege zu werden.

Nun sitze ich am Schreibtisch nebenan und versuche für die Menschen, die mir gegenübersitzen, den jeweils richtigen Job zu finden. Darüber hinaus darf ich künftig helfen, das zu Unrecht schlechte Image des Arbeitsamtes zu verbessern.

Und wie kam dann das Weinfest zu Ihren Aufgaben dazu?

Das Haus, in dem wir in Herbolzheim wohnen, wurde vor einem Jahr neu bezogen. Das war für 18 Parteien ein Neubeginn mit gleichen oder ähnlichen Problemen und der Chance, zu einem guten Miteinander zu finden. Wir sind zu einer super Gemeinschaft zusammengewachsen.

Eine der Nachbarinnen brachte mir dann die Anzeige, in der ein Eventmanager fürs Breisgauer Weinfest gesucht wurde. Das war natürlich meine Chance. Ich freue mich sehr, dass das jetzt mein spannender Nebenjob ist und ich das Event organisieren darf.

Was haben Sie sich für das Breisgauer Weinfest 2021 vorgenommen?

Ich stelle mir eine Kombination von Tradition und Innovation vor. Als Ortsfremder bringe ich einen neuen Blickwinkel mit. Derzeit bin ich dabei, das Konzept zu entwickeln, auch mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es noch Einschränkungen durch die Pandemie geben könnte.

Nach Möglichkeit sollen, wie überall, die Kosten gesenkt werden, ohne dabei an der Qualität zu sparen. Erste Ideen gehen in Richtung der Nutzung der aufwändigen Infrastruktur des Weinfestes vor 16 Uhr und der Prüfung der möglichen Einbeziehung der Anlieger, Geschäfte und Anwohner.

Den Bedürfnissen der Winzer, der Besucher und der Anwohner möchte ich gleichermaßen gerecht werden. Ich sehe mich vor allem als Dienstleister der Winzer, deren Erfahrungen, Wissen und Kontakte ich nutzen möchte. Demnächst werde ich mich dem Wein ganz konkret nähern, die Mitarbeit bei der Pflege der Reben ist mit der Nachbarin bereits verabredet. Die Breisgauer Winzer und ihre Weine näher kennenzulernen, ist eine angenehme Aufgabe, der ich mich sehr gerne widme.

Bis zum Jubiläumsweinfest, dem 50., ist zum Glück ja noch ein weiteres Jahr Zeit. Zunächst hoffen wir das Weinfest 2021 vom 13. bis 16. August ohne wesentliche Einschränkungen durch die Pandemie erleben zu können. 

  • Bewertung
    0