Ettenheim (red/fx). Vor etwa drei Wochen ist auf dem Ettenheimer Rathausdach Storchennachwuchs geschlüpft. Der Vater der drei jungen Vögel ist Dauerbewohner des Nests, die Mutter ist nicht zu identifizieren, weil an ihrem Bein kein Ring zu erkennen ist, teilt die Stadtverwaltung mit. Derzeit sind alle vier Nester in Ettenheim komplett: neben dem Nest auf dem Rathaus das auf der Stadtkirche, dem Palais Rohan und der Weide in der Römerstraße in Altdorf. Vor rund vier Wochen beobachtete Storchenbetreuer Wolfgang Hoffmann eine verletzten Störchin in den Wiesen auf den Espen, die jedoch keinen Ring trug. Auf welches Nest die Störchin gehörte, konnte er deshalb nicht feststellen. Nach seiner EInachätzung könnte sich dabei um das Weibchen auf dem Palais Rohan handeln. In welchen Nestern Jungstörche das schlechte Wetter der vergangenen Tage überlebt haben, könne nur am Rathaus sicher beurteilt werden, weil eine Kamera das Storchenleben auf einen Monitor überträgt.