Ettenheim Gestohlenes Ortsschild ist wieder da

 Foto: Stadt

Münchweier.Letztendlich hat die Geschichte doch noch ein glückliches Ende gefunden: Das verschwundene Münchweierer Ortswappen-Schild ist wieder da. Am Dienstagmorgen lag es auf der Kreisverkehrsinsel, von der es entwendet worden war.

Münchweierer Wappen wurde wieder zurückgegeben

Darüber, dass das Münchweierer Wappen wieder zurückgegeben wurde, ist Ortsvorsteherin Charlotte Götz sehr froh: "Es ist eine wirklich sehr gute handwerkliche Arbeit, die wir im Ort sehr wertschätzen. Das fällt besonders auf, wenn man dieses Schild und sein Gegenstück aus der Nähe betrachtet. Selbst nach 15 Jahren draußen auf dem Kreisverkehr haben die beiden immer noch leuchtende Farben", erklärt sie.

Das liegt daran, dass ihr Künstler, Dieter Andlauer, das entwendete Schild und sein Gegenstück mit althandwerklicher Lackierkunst sehr aufwendig und fachkundig hergestellt hatte. "Diese Technik wird heutzutage kaum noch angewandt – und wenn, dann wäre das nicht zu bezahlen. Das Wappen hat also einen sehr hohen ideellen und finanziellen Wert" betont Götz. Dementsprechend groß sei die Empörung in Münchweier auch gewesen, als das Schild plötzlich verschwunden war. "Es war ein großes Thema im Ort", bestätigt Götz der Lahrer Zeitung.

15 Jahre lang hatten das Wappenschild und sein Gegenstück ungestört auf der hölzernen Stellfalle auf der Kreisverkehrsinsel am westlichen Ortsausgang gehangen. Vor wenigen Wochen war eines der Schilder dann aber abgeschraubt und fortgebracht worden. Was dafür der Hintergrund gewesen sein könnte, blieb unklar. Die öffentliche Bitte um eine Rückgabe hatte zunächst keinen Erfolg gezeigt.

Keine Anzeige gegen den Täter

In ihrer Sitzung am 16. November hatten die Münchweirer Räte dann nochmals an den Dieb appelliert, das Schild binnen zweier Wochen zurückzugeben. Dann wolle man im Gegenzug auch auf eine Anzeige verzichten. Diese Bitte war dieses Mal auch in der Lahrer Zeitung und in anderen Medien publiziert worden. "Ich bin sicher, es ist auch dieser Tatsache zu verdanken, dass der Täter das Schild schließlich zurückgegeben hat", bedankt sich Götz.

Ihr Versprechen, keine Anzeige gegen den Täter zu erstatten, will sie einhalten: "Das Schild ist wieder da und wir haben auch keinen Verdacht, wo die Polizei überhaupt mit den Nachforschungen ansetzen könnte", erklärt sie.

Momentan liegt das Schild sicher verwahrt bei der Ortsverwaltung Münchweier – genau wie sein Gegenstück, das die Ortsverwaltung inzwischen hat abschrauben lassen. Die beiden werden auch nicht mehr an ihren langjährigen Platz auf der Stellfalle auf dem Kreisverkehr zurückkehren. Statt ihrer werden dort in Zukunft Digitaldrucke der Wappen hängen.

"Jetzt, wo bekannt geworden ist, wie wertvoll die beiden Schilder sind, ist der Reiz sie wegzunehmen, sicher noch größer als zuvor", begründet Götz die Vorsichtsmaßnahme. Der Münchweirer Öffentlichkeit zugänglich sein sollen die Schild aber auch in Zukunft noch. Nur wo, das müsse man sich noch genau überlegen.

Die Einzelfälle

Mit Vandalismus habe man in Münchweier glücklicherweise nicht zu kämpfen, erklärt Ortsvorsteherin Charlotte Götz auf Nachfrage der Lahrer Zeitung. Kleinere Einzelfälle gebe es jedoch durchaus. "Unserer Narrenzunft Gelruewe-Ritter, die den Kreisverkehr dekoriert, passiert es beispielsweise häufiger, dass etwas dort kaputt gemacht oder verändert wird. Es ist schade, dass Einzelne nicht wertschätzen, was jemand für die Gemeinschaft macht. Denn es frustriert alle, die sich engagieren", ärgert sich Götz.

  • Bewertung
    0