Ettenheim Ettenheimer Schwimmbad ist bereit

Das Wasser ist eingelassen, der Online-Ticket-Shop bald eingerichtet und die letzten Grünarbeiten erledigt: Das Ettenheimer Freischwimmbad ist bereit, am Samstag zu öffnen. Voraussetzung für den Badespaß ist allerdings ein Corona-Test.

Ettenheim. Noch hat das Wasser im Schwimmerbecken frische 16 Grad, bis zum Eröffnungstag am Samstag, 5. Juni, hoffen Bademeister Edgar Koslowski und die Fördervereinsvorsitzende Elisabeth Winkler auf ein bis zwei Grad mehr für die Schwimmgäste.

Von diesen dürfen – wie im vergangenen Jahr – weiterhin coronabedingt nur 400 auf einmal ins Carl-Hermann-Jäger-Schwimmbad. Um das zu ermöglichen, wurde der Schwimmbadbetrieb wieder in zwei Schichten aufgeteilt. Die Frühschicht von 9 bis 14 Uhr und die Nachmittags- und Abendschicht von 15 bis 20 Uhr. Zudem gibt es jeden Tag noch etwa 50 Abendtickets von 18 bis 20 Uhr und am Mittwoch das Frühschwimmerticket ab 7 Uhr im Juli und August. "Ich weiß, dass die Frühschicht schlechter angenommen wird, aber dieses Zwei-Schicht-Modell ist bei allem, was wir durchgespielt haben, das beste Modell fürs Bad und die Badegäste", erklärte Bürgermeister Bruno Metz bei der Pressekonferenz. Der Eintritt kostet regulär drei Euro, Kinder bis zehn Jahre sind gratis und 10- bis 16-Jährige zahlen zwei Euro.

Stadt weiß, wie sehr die Bürger das Bad brauchen

Im Schwimmerbecken dürfen sich etwa 117 Personen gleichzeitig aufhalten. "Das klappt ganz gut. Wir zählen immer mal wieder durch und machen im Zweifelsfall Durchsagen, sollten es dort oder anderswo zu viele werden ", erklärte Koslowski.

Um ins Bad zu kommen, müssen die Besucher – wie bereits 2020 – ab dem 6. Juni online ein Tagesticket lösen, eine Tageskasse wird es nicht geben. Zusätzlich brauchen die Badegäste ab sechs Jahren einen Nachweis, dass sie von Corona genesen, seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft sind oder vor maximal 24 Stunden negativ getestet wurden. Diesen tagesaktuellen Test können die Besucher entweder mitbringen oder sich vor ihrem Besuch vor Ort testen lassen. So ist vor dem Schwimmbad etwa das öffentliche Hi-Testzentrum täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet und auf dem Camping-Platz Oase bietet die Rohan-Apotheke Testungen an, erklärte Ettenheims Tiefbauamtsleiter Thomas Krumm. "Für die Testungen vor Ort sollte man aber Zeit und Geduld mitbringe", rät Koslowski. "Das Testen ist auch für uns mit mehr Personalaufwand verbunden, wird den Kommunen vom Land und vom Bund aber vorgeschrieben. Wir hoffen, dass die Testpflicht im Laufe des Sommers fällt, aber momentan ist sie vorgeschrieben", so Metz. Eine Maskenpflicht besteht im Eingangsbereich bis zur Kasse, beim Kiosk und im Sanitärbereich.

Klaus Männer erinnerte daran, dass für den Kiosk dieselben Regeln wie für die Gastronomie gelten: Die Tische wurden bereits in zwei Meter Abstand aufgestellt.

"Ansonsten wünschen wir uns vor allem, dass die Badegäste einen angenehmen und erholsamen Schwimmbad-Tag mit Urlaubsgefühl bei uns verleben. Vergangenes Jahr hat sehr gut geklappt und wir danken jeden Einzelnen", betont Bademeister Emanuele Palladino. Badchef Koslowski bedankte sich bei Bürgermeister Bruno Metz, dass das Schwimmbad auch dieses Jahr wieder öffne – obwohl die Einnahmen aufgrund der Besucherbeschränken gesunken und die Kosten aufgrund der Eingangskontrollen und des beständig anwesenden Putzteams gestiegen seien.

"Wir wissen um die große Bedeutung des Bads und seine Erholungsfunktion für die Bürger. Noch nie hatten wir so viele lobende Worte für die Schwimmbadöffnung bekommen wie im vergangenen Jahr. Wir sind im Gemeinderat oft anderer Meinung, aber in dem Punkt, dass das Ettenheimer Freibad dieses Jahr wieder öffnen soll, waren wir uns alle einig", so Metz.

Der Schwimmbadförderverein sammelt derzeit Spenden, um dem Sandspielplatz im kommenden Jahr ein neues Spielgeräte-Ensemble spendieren zu können. Erste Entwürfe von der Firma Allgeier aus Altdorf liegen bereits vor, verrät Vorsitzende Elisabeth Winkler. Das Spielgerätensemble wird aus Robinienholz sein, "was schön aussieht und sehr langlebig ist", betonte Bürgermeister Metz. "Bereits zwei oder fünf Euro Spende helfen", erklärte Winkler.

  • Bewertung
    1