Ettenheim Erst die Lese, dann das Vesper

Wer viel geschafft hat, darf auch zünftig vespern. Am morgigen Mittwoch ist es wieder am Fuß des Rebsortengartens so weit. Archivfoto: Decoux-Kone Foto: Lahrer Zeitung

Ettenheim/Herbolzheim/Ringsheim. Das Herbsten im Rebsortengarten am Fuß des Heubergturms gehört fast von Anfang an zum Auftakt der Weinflitterwochen und lenkt den Blick auf das traditionelle interkommunale Kaiserbergfest am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober.

 

Auch in diesem Jahr ist das nicht anders, wenngleich bis zu dieser Weinaktion am morgigen Mittwoch, zu der interessierte Gäste eingeladen sind, bereits der Kaiserberg-Weintag im Europa Park stattgefunden hat und die Winzer aufgrund des außergewöhnlichen Sommers früher als sonst üblich schon seit Tagen mitten in der Lese sind.

Morgen, Mittwoch, treffen sich um 17 Uhr neben den Bürgermeistern der drei Kaiserberggemeinden Ettenheim, Herbolzheim und Ringsheim die am Kaiserbergfest beteiligten Winzergenossenschaften und Weingüter. Wer mag, darf sich zum Herbsten dazu gesellen, das Handwerkszeug wird gestellt. Der Rebsortengarten wartet mit einer Vielzahl von Sorten auf, die selbstverständlich beim Ernten auch verkostet werden dürfen. Hinterher gibt’s ein stilechtes Winzervesper, versprechen die Veranstalter.

Am kommenden Freitag, 14. September, wird dann das geerntete Traubengut von den drei Bürgermeistern Bruno Metz, Thomas Gedemer und Pascal Weber auf den Wochenmärkten in Herbolzheim (11 Uhr, Marktplatz) und Ettenheim (15.30 Uhr, Marienbrunnen) bei allerlei Unterhaltung getrottet und der neue Süße an die Besucher ausgeschenkt. Bei musikalischer Unterhaltung gibt es Flammenkuchen, verschiedene Weine, Cocktails – und das übliche Angebot des Wochenmarkts.

  • Bewertung
    1