Ettenheim Dirigentin feiert gelungene Premiere

Das Jahreskonzert des Gemischten Chors des MGV Altdorf stand ganz im Zeichen des Wonnemonats Mai: Liebe, erwachendes Leben und Übermut voller Kraft prägten das Programm. Dazu gab es eine überzeugende Premiere.

Altdorf. Die Sprecherin des Vorstands, Sabine Hofmann, begrüßte in der Münchgrundhalle ein großes Publikum. Ihr Grußwort galt vor allem dem MGV "Sängerrunde" Kippenheimweiler mit seinem Dirigenten Viktor Kraus. Vorstandsmitglied Kirsten Kaiser übernahm als Moderatorin die weitere Führung durch das Konzert. Ihre Beiträge waren interessant und verrieten große kulturgeschichtliche Sachkunde.

Amüsant und lustig eröffnete der Gemischte Chor unter der Leitung von Myri Turkenich das Programm mit dem amerikanischen Song "Lollipop". Der enthält seltsame Lippenlaute – das "Pop", das als Gag in die Melodie eingefügt ist. Es machte Spaß, das Liedchen anzuhören, am Klavier begleitet von Matthias Burg. Weiter ging es mit "Was kann ich denn dafür?". Das Lied einer verschmähten Liebhaberin, die mit "I love you" um Zuwendung wirbt. Mit Liebesromantik und Sehnsucht wurde die Thematik fortgesetzt mit den Beiträgen "Die Rose" und "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern. Mit dem Halleluja von Kobi Oshrat wurde die herrliche, schöne Welt besungen – mit viel Temperament, Elan und reichlich Schwung.

Anschließend betrat der MGV "Sängerrunde" Kippenheimweiler die Bühne. Der reine Männerchor sinnierte in seinem "Liebestraum" sehr tiefschürfend über das Thema Liebe, manchmal herb harmonisch. Frühlingsgefühle wurden auch in den folgenden Chören zum Ausdruck gebracht: mit Übermut und kraftvoll im Fuhrmannslied und schmachtend in "Ich hab dir geschaut in die Augen". Beim Sonnenwalzer beeindruckte Dirigent Kraus mit temperamentvollem Klavierspiel. Besinnliche Texte und Melodien wechselten sich ab mit überschäumend ausgelassenen Beiträgen, etwa mit "Über 7 Brücken musst Du gehen" oder der prächtigen "Zigeunerhochzeit."

Zum Finale stieg der Gemischte Chor nochmal auf die Bühne. Gefallen fand das keck gesungene Lied "Mein kleiner grüner Kaktus". An Heinz Rühmann erinnerte der ironische Schlager "Ich brech die Herzen der stolzesten Frau’n" Ebenfalls sympathisch: "Du passt zu mir wie Zucker zum Kaffee" und "Mir geht’s gut".

Das Publikum spendete begeisterten Beifall und wünschte eine Zugabe, die gewährt wurde: Das "Halleluja" und "die Rose" erklangen ein zweites Mal. Die neue Dirigentin Turkenich hinterließ einen professionellen Eindruck, ihr Programm kam gut an.

Für 40 Jahre aktiven Chorgesang im MGV Altdorf wurden Carola Moser, Günther Matthis, Marianne Neumaier Ottmar Kurz und Gert Freiersleben geehrt.

  • Bewertung
    0