Ettenheim Das Ende einer Volkshochschul-Ära

Bernhard Duffner inmitten seiner Schüler – so hat sich der Altdorfer während seiner VHS-Karriere stets selbst am liebsten gesehen. Foto: Decoux-Kone Foto: Lahrer Zeitung

Seine Gitarrenkurse sind legendär, kaum vorstellbar, dass sie im nächsten Programmheft der Ettenheimer Volkshochschule fehlen werden. Dem ist aber so – in diesen Wochen verabschiedet sich Bernhard Duffner von der VHS-Bühne.

Ettenheim. Duffners Vater Leo, seinerzeit VHS-Leiter in Kappel-Grafenhausen, hatte ihn 1974 dazu animiert, sein Wissen und Können an der Gitarre weiterzugeben. Dozententätigkeiten führten ihn an die Volkshochschulen Friesenheim, Schwanau, Lahr – und eben Ettenheim, wo er seit 1979 ununterbrochen seine beliebten Kurse anbietet. Bei allen fünf Ettenheimer VHS-Leitern war er ein gefragter Mann: bei Leo Haas, Klaus Schade, Heike Labusga, Susanne Dippel-Mietz und Carola Goetsch.

Mehr als 1600 Teilnehmer hat der Altdorfer in knapp 150 Kursen in der Kunst des Gitarrenspiels unterwiesen – 970 als Anfänger, knapp 700 als Fortgeschrittene. Seine Volksliederabende sind legendär, sein wöchentlicher Gitarrenstammtisch ebenso.

Verständlich also, dass die aktuelle Ettenheimer VHS-Außenstellenleiterin Carola Goetsch zwei Seelen in der Brust wohnten, als sie Duffners Tätigkeit dieser Tage an einem seiner letzten Kursabende würdigte: einmal der aufrichtige Dank für eine solch lange Treue zur VHS, zum anderen das Bedauern, einen so geschätzten Dozenten zu verlieren. Als "wahres Urgestein" würdigte Goetsch den inzwischen 70-Jährigen, der mit seinem Engagement "einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft in der Region" erbracht habe.

Duffner habe sich sicherlich mit der einen oder andern "gescheiterten Gitarrenkarriere" abfinden müssen, ebenso wie er das ein oder andere verborgene Talent geweckt habe. Mit seinem "unglaublichen Elan" habe er gleichermaßen junge wie ältere Teilnehmer angesteckt und zusammengeführt.

"Die VHS Lahr, Außenstelle Ettenheim, verneigt sich vor einem ganz großen Dozenten, der uns unglaubliche 45 Jahre die Treue gehalten hat", so Goetsch. Auch für den nun anstehenden VHS-Ruhestand wünschte sie dem ehemaligen Gymnasiallehrer für Sport und Englisch "alles erdenklich Gute".

Duffner sagte Adieu auf eine Weise, die kaum passender hätte sein können: Weil seine Verabschiedung in die Kursphase fiel, in der sich die Teilnehmer üblicherweise einen Lieblingssong auswählen dürfen, durfte sich VHS-Außenstellenleiterin Carola Goetsch gleich auch noch ein Lieblingslied aussuchen.

Bernhard Duffner gab einen Einblick in das Erfolgsgeheimnis seiner Kurse. Die Kursteilnehmer hätten – vielfach im Gegensatz zur Regelschule – eine große Motivation mitgebracht. Sie hätten schnell erkannt, welcher Gewinn die Gitarrenbegleitung beim Singen bei Familienfeiern, Festen oder am Lagerfeuer darstelle. Bewusst breit gestreut habe er deswegen das Repertoire der VHS-Abende: Hits, Schlager, Evergreens, Volkslieder.

  • Bewertung
    0