Ettenheim Da klatschen sogar die Bundeswehr-Musiker

Reichlich Grund zu jubeln hatten die "Jazz Chillers" der Ettenheimer Heimschule: Sie erreichten bei einem Wettbewerb der Stadt Balingen und des Militärmusikdiensts den zweiten Platz. Foto: Michael Saumer Foto: Lahrer Zeitung

Ettenheim/Balingen (red/fx). Riesenjubel bei der Heimschule St. Landolin: Beim Bigband-Wettbewerb in Balingen erreichte die Bigband der Heimschule unter der Leitung von Markus Albu den zweiten Platz – und das, obwohl die Ettenheimer mit etwa 15 Jahren einen sehr jungen Altersschnitt aufwiesen. Der Preis: ein Besuch der Militärmusiker der Bundeswehr-Bigband im Rahmen eines Aktionstags. Patrick Eisele (Schlagzeug) und Angel Saumer (Trompete) erhielten zudem einen Sonderpreis für ihr Solospiel.

Die Mitglieder der St. Lan­dolin-Bigband "Jazz Chillers" nahmen an dem Wettbewerb für Jugendblasorchester, Bläserklassen und Bigbands teil, den die Stadt Balingen mit dem Militärmusikdienst der Bundeswehr veranstaltete. Mehr als 1000 Jugendliche und 100 Musiker der Bundeswehr waren dabei. Die "Jazz-Chillers" begeisterten Zuhörer und Jury, bestehend aus Mitgliedern der Bundeswehr-Bigband. Entsprechend fiel die Wertung aus, in der sich die Jury über das hohe Niveau der Schulband aus Ettenheim begeistert zeigte.

Die jungen Musiker konnten in professionellen Workshops mit den Profis der Bundeswehr ihre Instrumente besser kennenlernen, bekamen musikalische Tipps. Der Höhepunkt: Angel Saumer durfte das vollständig angetretene Heeresmusikkorps Ulm dirigieren, unterstützt von deren Chef, Kapellmeister Oberstleutnant Matthias Prock. Dafür bekam er nach seinem 45-minütigen Dirigat Beifall von Musikern und Orchesterleiter.

  • Bewertung
    0