Ettenheim Bushalte werden wie geplant gebaut

Das Denkmal vor dem Städtischen Gymnasium muss im Zuge der Umgestaltung der Bushalte versetzt, der komplette Vorplatz der Schule umgestaltet werden. Foto: Decoux-Kone

Ettenheim - Wo und wie werden die neuen Bushaltestellen am Städtischen Gymnasium umgesetzt? Nach einer erneut langen Diskussion im Ettenheimer Gemeinderat bliebt es beim von SWEG und Verwaltung favorisierten Konzept. An welcher Stelle die neuen Bushaltestellen im Bereich des Städtischen Gymnasiums, Bahnhof- und J.B.-von-Weiß-Straße am sinnvollsten eingerichtet werden, wird seit geraumer Zeit von den städtischen Entscheidungsgremien diskutiert und vom Büro ITP aus Freiburg sowie der SWEG geprüft. Zuletzt waren in der Mai-Sitzung des Gemeinderats noch einmal mehrere Fragen aufgeworfen, vermeintliche Engpässe aufgezeigt und am Ende neuerliche Überprüfungen in Auftrag gegeben worden.

Da war beispielsweise eine Verlegung der Bushaltestelle auf der Ostseite der J.B.-von-Weiß-Straße um 200 Meter nördlich des Gymnasium-Vorplatzes angeregt worden. Zudem wurde in Zweifel gezogen, ob die Beibehaltung des Bushaltes auf der Westseite der J.B.-von-Weiß-Straße, gegenüber dem Gymnasium, eine künftige Radwegeplanung durchkreuze. Das Befahren der Luisenstraße durch die Busse wurde wegen der Enge der Straße als höchst problematisch angesehen und letztendlich wurde ein Bushaltebahnhof auf der Fläche des derzeitigen Parkplatzes in der Bahnhofstraße, westlich an das alte Bahnhofgebäude angrenzend, als bessere Alternative für die Bushalte genannt.

Haltestelle soll barrierefrei ausgebaut werden

Die ausführliche Sitzungsvorlage, die dem Gemeinderat nunmehr für dessen endgültige Entscheidung vorgelegt worden war, legte ausführlich die Stellungnahmen von SWEG, Polizei, Straßenverkehrsbehörde, Straßenbauamt und Schulleitung Gymnasium zu all den im Ratsrund aufgeworfenen Fragen und Anregungen dar. Ergebnis: "Variante 1" sei der beste aller Denkansätze. Sie sieht auf der Ostseite der J.B.-von-Weiß-Straße eine Bucht für zwei Gelenkbusse auf dem Vorplatz des Städtischen Gymnasiums vor, die Verlegung des Gehwegs auf den Vorplatz, das Aufstellen von zwei Wartehäuschen dort sowie das Versetzen des Denkmals auf dem Vorplatz samt dessen komplette Neugestaltung. Auf der Westseite, gegenüber dem Gymnasium, sollen die Bushalte auf der Fahrbahn beibehalten und die Haltestelle barrierefrei ausgebaut werden.

Das letztendlich einzige neue Ergebnis: Der Fahrbahnbelag soll an den neuen Bushaltestellen farblich hervorgehoben werden, wie das beispielsweise in Ettenheimmünsters Ortsdurchfahrt bereits der Fall ist. Damit sollen alle Verkehrsteilnehmer auf die besondere Verkehrssituation mit haltenden Bussen sowie auf ein- und aussteigenden Fahrgästen aufmerksam gemacht.

Der Gemeinderat sprach sich mit 15 Ja- und acht Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen nach stundenlanger Diskussion schließlich für "Variante 1" aus.

  • Bewertung
    0